Habib Koité – Berlin-Konzert für die gute Sache

Habib Koité – Berlin-Konzert für die gute Sache

0 1186

Im November präsentiert der malische Superstar sein aktuelles Album „Soô“ in der ufaFabrik.

Foto: AMZ

Habib Koité ist einer der wichtigsten afrikanischen Sänger des 21. Jahrhunderts und gibt am 28. November 2017 sein langersehntes Berlin-Konzert in der ufaFabrik. Bekannt für seine mitreißenden Live-Auftritte, begeistert der mehrfache Spitzenreiter der Weltmusikcharts seit mehr als 30 Jahren Fans auf der ganzen Welt mit seinen Kompositionen. Auf seinem aktuellen Album „Soô“ erzählt er vom Glück, seine Wurzeln zu kennen. Es ist eine musikalische Liebesbotschaft über das Glück, in Mali zu leben und die eigenen Wurzeln zu spüren und zu schätzen. Ein Thema, das dieser Tage aktueller ist denn je: „Die Menschen in Afrika sind bereit ihr Leben zu riskieren, um nach Europa oder in die USA zu fliehen. Aber sie sind nicht bereit, dieselbe Energie darauf zu verwenden, hier in Afrika etwas aufzubauen. Das Leben kann wunderschön oder grausam sein – überall auf der Welt. Auch wenn Mali arm ist – wir haben eine gute Lebensqualität: Man geht lächelnd durch die Straßen und bekommt ein Lächeln zurück,“ so Habib Koité.

Foto: AMZ
Foto: AMZ

Musikalische Unterstützung bekommen Habib Koité & Bamada von Nils Kercher. Der unkonventionelle Sänger und Multiinstrumentalist kreiert mit seiner Musik lyrische Klangwelten und begeistert mit Kompositionen fernab von jeglichen Afro-Pop-Klischees.

Neben ihrer Musik bringen die Ausnahmekünstler am 28. November eine wichtige Botschaft mit nach Berlin: Sie möchten auf die grausame Praktik der weiblichen Genitalverstümmelung aufmerksam machen und unterstützen die Kampagne „Stop the Cut, Start the Alternative“ von Amref Health Africa. 100 Prozent der Eintrittseinnahmen gehen an die gemeinnützige Organisation.

Ähnliche Beiträge

0 101