Afrofunk-Legende Ambolley feiert Premiere mit neuem Album

Afrofunk-Legende Ambolley feiert Premiere mit neuem Album

0 1121

Mit seinen verspielten und provokanten Trompetenklängen, der melodischen Gitarre und seinem markanten Sprechgesang erweckt Blay Ambolley den Funk in Los Angeles wieder zum Leben. Hört heute hier exklusiv in einen der neuen Tracks, "Simigwa-Do“!

Foto: Blay Ambolley & Band

Aufgewachsen an der ghanaischen Atlantikküste in Sekondi-Takoradi, arbeitet der 70-jährige Gyedu-Blay Ambolley heute seit einigen Jahren an der Pazifikküste in Los Angeles. Für sein unglaubliches 30.(!) Album „Ketan“ kehrte der Musiker aber jetzt in sein altes Viertel zurück.
„Ketan“ symbolisiert für ihn sowohl Inspiration, als auch die Wurzeln der Kindheit und die damit verbundenen Wünsche und Vorstellungen. Die erste Flöte spielte er mit acht Jahren, später unterrichtete ihn sein Vater an der Gitarre. Seine Vorbilder sind Jimmy Smith, James Brown und Miles Davis, doch sie reichen ihm bald nicht mehr. So entschließt er sich 1973 sein eigenes Genre zu entwickeln und selbst in den Vordergrund zu treten. Das Ergebnis „Simigwa“ ist ein mitreißendes Zusammenspiel von Funk, Rap, Jazz, Soul und Blues, das der ghanaische Musiker mit Texten in englischer Sprache und auch lokalen Sprachen unterstreicht. Dadurch schafft er eine magische Verbindung.

Am 12. Mai 2017 wird das neue Album „Ketan“ erscheinen und begleitet von einer achtköpfigen Band, wird er Hollywood zum Tanzen bringen. Seine unwiderstehliche Mischung von Funk, Afrobeat und Jazz bietet der Welt etwas Frisches, Unverblümtes und lässt ein fast vergessenes Genre wieder aufleben. Die eindrucksvollen Bläser und die harmonischen Wahwah-Keyboards erinnern an eines seiner Idole: Fela Kuti. Wie Fela setzt auch Ambolley seinen groovigen Sound und seine fordernden Call-and-Response-Gesänge in Verbindung mit einer politischen Mission. Der Song „Ma Play“ berührt mit seinen melodischen und sanften Klängen, wobei sich einzelne Töne herauskristallisieren. Durch die Trompete, die das Gesungene umrandet, werden die Zuhörer_innen zur Melancholie verleitet. Die unterschiedlichen Liedtexte kombiniert der ghanaische Musiker mit vielfältigen, abwechslungsreichen stilistischen Mitteln. So vermittelt er beispielsweise in dem Song „Teacher“, mit schnellen, wiederholenden Rhythmen, einen provokanten und frechen Eindruck. Das Titellied zum Album „Ketan“ wiederum entführt die Zuhörenden auf eine verspielte und zugleich selbstbewusst provokante Reise, auf dem Weg in eine verruchte und geheimnisvolle Gegend. Ambolley schafft es mit seiner Musik, sowohl zum Nachdenken anzuregen, als auch den Körper in den Bann lebhafter Melodien zu ziehen.

Angelehnt an seinen bekanntesten Hit aus den 1970er Jahren „Simigwa“ vollbringt er mit seinem Remake „Simigwa-Do“ einen erfrischend spannenden Sound, der keine Hüfte ruhen lässt. „I want a pretty Baby, but I can’t do dance“, gesteht der 70-jährige frech. Gleichzeitig antwortet er herausfordernd mit der Stimme seiner Angebeteten: “I am gonna show you how to do it”. Bevor dieser mitreißende Afrofunk in Hollywood seine Premiere feiert, habt ihr exklusiv bei LoNam die Möglichkeit zu einer Kostprobe des Songs „Simigwa-Do“. Bevor es losgeht, macht euch gefasst auf Musik, die den Funk neu entdeckt! In Ambolleys Worten: „I said ready fellows?!“

Jana Hansen