Algerien: General Ahmed Gaid Salah plötzlich verstorben

Algerien: General Ahmed Gaid Salah plötzlich verstorben

0 537

Nur vier Tage, nachdem er der Vereidigung des neuen Präsidenten beiwohnte, von dem er bei dieser Gelegenheit den Nationalen Verdienstorden verliehen bekam, erliegt der Armeechef laut offizieller Stellungnahme einem Herzversagen. Welche Konsequenzen wird das plötzliche Entschwinden einer so mächtigen Figur in einer solchen Übergangsphase mit sich bringen....?

© US Navy photo by Chief Photographer's Mate Johnny Bivera (public domain)

General Ahmed Gaid Salah ist heute im Alter von 79 Jahren an Herzversagen gestorben, so eine offizielle Stellungnahme des Präsidialamts Algeriens. Gaid Salah war eine der zentralen Figuren, die im April 2019 den Rücktritt des schwerkranken 82jährigen Staatspräsidenten Abdelaziz Bouteflika erwirkten, dem er zuvor jahrelang treu ergeben gewesen war. Am vergangenen Donnerstag wohnte Gaid Salah der Vereidigung des am 12. Dezember gewählten neuen Präsidenten, Abdelmajid Tebboune, bei. Dieser reagierte auf die Verkündung von Salahs Tod mit der Ausrufung einer mehrtägigen Staatstrauer und ernannte als vorläufigen Nachfolger Generalmajor Said Chengriha.

Nach dem plötzlichen Tod des mächtigen Ahmed Gaid Salahs stehe Algerien am Scheideweg, warnt die Gesellschaft für bedrohte Völker. „Algeriens Demokratiebewegung wird durch den Tod ihres größten Widersachers gestärkt. Es ist an der Zeit, dass sich Europa endlich intensiver mit der Zukunft Algeriens beschäftigt“, erklärte der GFBV-Direktor Ulrich Delius am Montag in Göttingen. „Das Schicksal des größten Flächenstaates Afrikas kann Europa nicht gleichgültig sein.“ Algeriens junge Bevölkerung wolle nach Jahrzehnten des Stillstands endlich Veränderung und ein Ende der Misswirtschaft der alten Machtelite.

Welche Folgen das Versterben einer der wichtigsten politischen Figuren des Landes so kurz nach Amtsantritt des neuen Präsidenten mit sich bringt, werden wir in unserer nächsten Ausgabe der LoNam genauer betrachten.

JB