Durch Covid-19 Pandemie erneuter Anstieg an Malariafällen! – Malaria Week 2022

Durch Covid-19 Pandemie erneuter Anstieg an Malariafällen! – Malaria Week 2022

0 487
In Kamerun sind die Malariafälle wieder stark gestiegen - die Hope Foundation unterstützt die Bevölkerung im Kampf gegen die Infektionskrankheit. © Hope Foundation e. V.
In Kamerun sind die Malariafälle wieder stark gestiegen - die Hope Foundation unterstützt die Bevölkerung im Kampf gegen die Infektionskrankheit. © Hope Foundation e. V.

Während der von der Hope Foundation organisierten Malaria Week 2022 können alle ihren Beitrag leisten:

Der Welt-Malaria-Tag (25. April) steht wieder vor der Tür und erinnert uns an die Gefahren dieser Infektionskrankheit. Nach den Fortschritten bei der Malariabekämpfung zwischen 2016 und 2019 hat die COVID-19-Pandemie zu einem erneuten Anstieg der Malariafälle im Jahr 2020 geführt (WHO 2021). Da Malaria vermeidbar und heilbar ist, organisiert die Hope Foundation auch in diesem Jahr wieder die Malaria Week in den Städten Berlin und Bertoua (Kamerun), um auf die Situation aufmerksam zu machen und die Menschen in Kamerun mit einfachen, aber wirksamen Maßnahmen zu unterstützen.

Die Hope Foundation lädt alle Interessierten herzlich ein, durch ihre Teilnahme an der Malaria Week 2022 einen Beitrag zu einem malariafreien Kamerun zu leisten.

Es finden zwei Veranstaltungen statt.

Für Laufbegeisterte: Der Malarathon (Malaria+Marathon) am 24. April auf dem Tempelhofer Feld (und gleichzeitig in Bertoua, Kamerun) bietet die Gelegenheit, die eigene Ausdauer auf 3; 5 oder 10 km zu testen.

Für alle Wissbegierigen: bietet die digitale Panel-Discussion „Can the malaria vaccine reduce cases and deaths? A global approach“ am 25. April mit vier internationalen Experten, detaillierte Informationen über die Nutzung und den Nutzen der Malaria-Impfung. Als Expert*innen nehmen an der Diskussion teil: Dr. Fabrice Boyom (Arztneimittelforschung gegen Malaria und NTDs), Dr. Florence Awamu (med. Fakultät Tübingen, CAIDERA Projekt), Bart Knols (u. a. Dutch Malaria Foundation) und Prof. Dr. med. Dr. PH Timo Ulrichs (Leiter des Graduiertenprogramms für internationale Notfall- und Katastrophenhilfe).

Der gesamte Erlös geht an das Malaria Free Cameroon-Projekt. Dieses beinhaltet Informationskampagnen zum Thema Malaria sowie das kostenlose Verteilen von Mückennetzen an Menschen in den Risikogebieten.

Weitere Informationen können unter dem Link www.hope-found.org abgerufen werden.

Die Hope Foundation ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Deutschland und Kamerun, die sich seit 2001 für die Verbesserung der Lebensbedingungen der kamerunischen Bevölkerung einsetzt. Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Gesundheit und Bildung. Durch den engen Kontakt mit der kamerunischen Bevölkerung findet ein ständiger Austausch über Probleme und Lösungsansätze statt.

Pressemitteilung der Hope Foundation