Türkei untermauert Interesse an Afrika

Türkei untermauert Interesse an Afrika

0 1401

Ankara untermauert auf dem G20–Energiegipfel in Istanbul sein Interesse an Afrika. Dieses Interesse ist allerdings nicht neu. Schon seit Jahren baut die Türkei ihren Einfluss auf dem Kontinent kontinuierlich aus.

(Symbolbild) Foto: Afrika Medien Zentrum/ Ronja Sommerfeld

Am heutigen Freitag beginnt in Istanbul zum ersten Mal die G20-Energiekonferenz. Neben den Vertretern der Mitgliedsstaaten sind zahlreiche afrikanische Energieminister geladen. Die Türkei bemüht sich als Bindeglied zwischen dem Nahen Osten/Asien und Europa, einen zunehmend wichtigen Platz einzunehmen. Mit dem starken Ausbau von Turkish Airlines und der Etablierung weiterer Botschaften will die Türkei zum Drehkreuz zwischen Afrika und dem Rest der Welt werden.

Dafür nahm Turkish Airlines in den letzten drei Jahren 25 weitere afrikanische Anflugsziele in sein Programm auf. Mit der Aufnahme von Antanarivo, Port Louis und Maputo im Oktober sind nun 45 Destinationen ab Istanbul nonstop erreichbar. Damit stellt die Airline das größte Netzwerk auf dem Kontinent dar. Sogar Ethiopian Airways kann da nicht mehr mithalten. Für Afrikaner rückt damit Istanbul als globales Drehkreuz in den Vordergrund. Ab Istanbul sind die großen Ziele Europas, Asiens und Afrikas bequem zu erreichen.

Weiterhin gibt es heute 27 türkische Botschaften in ganz Afrika und 32 afrikanische Vertretungen in Ankara. Neben den Türkei-Afrika Gipfeln 2008 und 2014 ist der Ausbau von diplomatischen Vertretungen ein wichtiger Schritt zur Etablierung der Türkei-Afrika Beziehungen.

Durch die intensiven Bemühungen hält die Türkei einen Beobachterstatus bei der Afrikanischen Union (AU) inne. Nebenbei gehört sie auch als nicht-afrikanisches Mitglied zur Afrikanischen Entwicklungsbank (AfEB) und strebt die Organisation einer Freihandelszone mit der Ostafrikanischen Gemeinschaft (EAC) an.

Letztendlich entspricht das Handelsvolumen zwischen den afrikanischen Staaten und der Türkei aber noch nicht den Vorstellungen beider Seiten. Die angestrebten Ziele der Türkei-Afrika Konferenzen 2008 und 2014 wurden bisher nicht erreicht. Somit ist es erst einmal schwer vorherzusagen, wie sich diese Beziehungen entwickeln werden. Als wichtiges Transitland hat sich die Türkei aber bereits etabliert.

Thomas Beutler

Foto: 266bd – Turkish Airlines Boeing 737-4Y0; TC-JET@ZRH;07.11.2003. Von Aero Icarus, Wikimedia Commons, CC BY-SA 2.0