Info-Veranstaltung über die Ziele der Dekade, relevante Instrumente für die Zivilgesellschaft, Möglichkeiten der Beteiligung (als Einzelperson oder Organisation) sowie über die Lage der Dekade in Deutschland.

Bitte klicken um das ganze Bild zu sehen! Foto: Kaneza Initiative

Seit 2015 gilt weltweit die „Internationale Dekade für Menschen afrikanischer Abstammung“ (2015-2024), die die Vereinten Nationen ins Leben gerufen haben. Sie fordert Staaten auf, Schwarze Menschen anzuerkennen und rassistische Diskriminierung zu bekämpfen. Selbstverständlich ist auch die Zivilgesellschaft aufgefordert, sich für die Ziele der Dekade einzusetzen. Am Samstag, dem 27. Februar 2016, lädt die Kaneza Initiative daher von 16 bis 18 Uhr in der Werkstatt der Kulturen Berlin zur Info-Veranstaltung ein, um die Teilnehmenden über die Ziele der Dekade, relevante Instrumente für die Zivilgesellschaft, Möglichkeiten der Beteiligung (als Einzelperson oder Organisation) sowie über die Lage der Dekade in Deutschland zu informieren.

Das Briefing wird durchgeführt von Frau Elisabeth Kaneza, 2015 Fellow des Hockkommissariats der Vereinten Nationen für Menschenrechte. Kaneza wurde von den Vereinten Nationen mit zehn weiteren Fellows ausgewählt, die folgende Länder vertreten: Brasilien, Deutschland, Irland, Kanada, Kolumbien, Moldawien, Paraguay, Peru, St. Lucia und die Vereinigten Staaten.

Die Fellows haben sich für den Schutz und die Förderung der zivilen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte von Menschen afrikanischer Abstammung verpflichtet.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Veranstaltungsdetails:
27.02.2016, 16-18 Uhr,
WERKSTATT DER KULTUREN
WISSMANNSTRASSE 32, 12049 BERLIN
Kontakt: CONTACT@KANEZA.ORG
Veranstaltungssprache: Deutsch, Englisch

Ähnliche Beiträge

Die Mittelmeer-Dialoge erzählen von den tragischen Erlebnissen Geflüchteter © Fabian Jung

0 94