UN-Experten treffen afrikanische Community und Dich!

UN-Experten treffen afrikanische Community und Dich!

0 1323

Menschenrechtsexperten beginnen heute die erste Mission der Vereinten Nationen zur Lage von Menschen afrikanischer Herkunft in Deutschland.

In Deutschland sind Menschen afrikanischer Herkunft überproportional von rassistischer Diskriminierung und rechter Gewalt betroffen. Sie erfahren Mehrfachdiskriminierung, beispielsweise aufgrund ihrer Herkunft, Abstammung, Hautfarbe, Nationalität, Religion, Alter, Geschlecht, sexuellen Ausrichtung, einer Behinderung oder des sozialen Status. Obwohl sie nun seit Jahrhunderten zu Deutschland gehören, sind sie im öffentlichen Leben weitgehend unterrepräsentiert. Stattdessen überwiegen Vorurteile und negative Zuschreibungen in der Gesellschaft, die ihnen zum Beispiel den Zugang zu Recht, adäquater Beschäftigung, hochwertiger Bildung und Wohnraum erschweren. Ebenso mangelt es an der Anerkennung ihrer gesellschaftlichen Beiträge.

Die Rechte der Mitglieder der afrikanischen Diaspora stärken und die Anstrengungen im Kampf gegen Rassismus und rassistische Diskriminierung weltweit erhöhen – das ist das Mandat der Arbeitsgruppe von Sachverständigen der Vereinten Nationen zu Menschen afrikanischer Abstammung (WGEPAD), die als Folge der Weltkonferenz gegen Rassismus 2001 in Durban entstanden ist.

Vom 20. – 27. Februar 2017 reist die Arbeitsgruppe erstmals für eine Untersuchungsmission nach Deutschland, um Informationen über die spezifische Menschenrechtssituation von Menschen afrikanischen Ursprungs zu sammeln. Sie wird dabei sowohl mit Vertreter*innen von staatlichen Institutionen als auch mit der Zivilgesellschaft Gespräche führen und anschließend einen Bericht veröffentlichen.

Anlässlich dieses besonderen Ereignisses führt die Expertengruppe bundesweit Treffen durch, zu denen Mitglieder der afrikanischen Diaspora eingeladen sind, um über ihre Menschenrechtssituation zu sprechen und sowohl good practices als auch Herausforderungen aufzuzeigen.

Die Veranstaltungen finden für die folgenden Regionen in den unten genannten Städten statt:
Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen:
22. Februar 2017 / P@chwork – Afropa e.V. (Königsbrückerstr. 23, 01099 Dresden), 14:30-16:30 Uhr
Anmeldung: chaimite(A T)afropa.org

Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg und Bayern:
23. Februar 2017 / Ökumenisches Zentrum Christuskirche (Beethovenplatz 11-13, 60325 Frankfurt am Main), 15-18 Uhr
Anmeldung: townhall.pad.frankfurt(A T)gmail.com

Nordrhein-Westfalen
24. Februar 2017 / FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt (Cäcilienstr. 29-33, 50667 Köln), 15:30-18 Uhr
Anmeldung: townhall.pad.cologne(A T)gmail.com

Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern:
25. Februar 2017 / Fraktion DIE LINKE (Lilienstr.15, 20095 Hamburg), 10:30-14 Uhr
Anmeldung: townhall.pad.hamburg(A T)gmail.com

Berlin und Brandenburg
25. Februar 2017 / Rathaus Tiergarten (Mathilde-Jacob Platz 1, 10551 Berlin), von 17-19.30 Uhr
Anmeldung: townhall.pad.berlin(A T)gmail.com