10 Jahre ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin

10 Jahre ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin

0 287

Vom 3. bis 10. April findet zum zehnten Mal das Arabische Filmfestival ALFILM in Berlin statt. In der Jubiläumsausgabe liegt der Fokus neben Diversität auch auf Ägypten.

Der ägyptische Film Yommedine war der Überraschungserfolg in Cannes und wird jetzt das 10. ALFILM Festival eröffnen. Quelle: © ALFILM

Das ALFILM Festival geht in die 10. Runde. Vom 3. bis 10. April präsentiert ALFILM künstlerisch anspruchsvolles Kino mit aktuellen Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen aus der arabischen Welt. Dieses Jahr legen die Veranstalter*innen den Schwerpunkt auf das Land Ägypten, das mit mehreren Beiträgen vertreten ist.
Eröffnet wird das Festival mit dem Cannes-Beitrag Yomeddine von A. B. Shawky. In dem ägyptischen Roadmovie begleiten die Zuschauer den ehemals Leprakranken Beshay und den Waisenjungen Obama auf der Suche nach ihren Wurzeln und einer neuen Heimat. Die Dokufiktion DREAMAWAY ergründet Lebensrealitäten, Sehnsüchte und Notlagen junger Ägypter*innen. Im Spielfilm EXTERIOR/NIGHT wird für den jungen Regisseur Moe eine Taxifahrt durch Kairo zum Augenöffner.
In der Kurzfilmreihe lab/p 3 – identity werden sechs experimentelle Kurzfilme von Autor*innen und Filmemacher*innen aus Ägypten und Deutschland gezeigt. Die in einer Kooperation von OSTPOL e.V. Leipzig und den Fig Leaf Studios Alexandria entstandenen Filme eröffnen einen Diskurs über Identität und geben spannende Einblicke in Filmästhetik und zeitgenössische Lyrik beider Länder.

Die Filme werden in den Berliner Kinos Arsenal, City Kino Wedding und Wolf gezeigt. Eine Programmübersicht und Tickets erhalten Sie auf www.alfilm.berlin und an der Abendkasse.

Franziska Kramer