Veranstaltungshinweis: africologneFESTIVAL

Veranstaltungshinweis: africologneFESTIVAL

0 715

Das diesjährige AfriCologne Festival findet wie so viele andere Festivals online statt, ab Ende Mai können Besucher*innen 20 Veranstaltungen bzw. Live-Streams in den Bereichen Theater, Tanz, Performance, Musik, Film und Literatur besuchen!

Beim Zoom-Pressegespräch am 22. April 2021 brachte die Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach die hohe Anerkennung und Wertschätzung der Stadt Köln für das africologneFESTIVAL zum Ausdruck. Sie gab gleichzeitig auch bekannt, dass im Rahmen der Corona-Hilfen der Betriebskostenzuschuss für das Festival in diesem Jahr erhöht werden wird. Im Anschluss stellten Gerhardt Haag (Künstlerischer Leiter des Festivals) und Kerstin Ortmeier (Projektleiterin und Kuratorin) das vielseitige Programm des 2011 gegründeten biennalen Festivals vor. Es findet bereits zum sechsten Mal statt und präsentiert rund 20 Veranstaltungen bzw. Live-Streams in den Bereichen Theater, Tanz, Performance, Musik, Film und Literatur. In diesem Jahr bildet die Alte Feuerwache in der Nähe des Ebertplatzes erneut das Zentrum des Festivals. Gerhardt Haag wies zu Beginn des Gesprächs darauf hin, dass sämtliche Veranstaltungen des Festivals gestreamt werden. Allerdings gibt es immer noch Hoffnungen, dass bei einzelnen Veranstaltungen auch Publikum zugelassen werden darf und somit hybride Formate entstehen. Dies alles, wie er betonte, unter strikter Einhaltung der dann bestehenden Corona-Schutzbestimmungen. Der Themenschwerpunkt des Festivals trägt in diesem Jahr den Titel MACHT.BEWEGUNG.DEMOKRATIE. Im Zentrum dieses Vorhabens steht das Musiktheaterstück Le syndrome de la pintade (Das Perlhuhn-Syndrom), welches im Schauspiel Köln und im Stream gezeigt werden soll. Autor und Komponist ist der Rapper Smockey aus Burkina Faso, der im Übrigen auch in einem Dokumentarfilm vorgestellt wird. Auch das africologneDIALOGFORUM beschäftigt sich mit Fragen demokratischer Prozesse und dem vorhandenen Unwohlsein an den Entscheidungswegen in Zeiten der Pandemie. Ebenso liegt der Fokus auf künstlerischen Initiativen als gesellschaftlicher Aufbruch und Hoffnung machende, solidarische Experimente und Bewegungen. Unter Leitung des senegalesischen Ökonomen und Autoren Dr. Ndongo Samba Sylla diskutieren Expert*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen in mehreren Panels.

Der Vorverkauf für alle Streaming-Angebote beginnt am 3. Mai 2021 und läuft über die Festival-Webseite africologne-festival.de

afroTopia e.V.