Black Joy Bike Parade

Black Joy Bike Parade

0 146
© Miriam Fisshaye
© Miriam Fisshaye

Am 26. Juni ruft Zewdi auf mit der Fahrraddemonstration für eine bessere Repräsentation und die Anerkennung der Existenz von Schwarzen Menschen als relevante homogene Bevölkerungsgruppe in Deutschland zu kämpfen.

Berlin hat sich als eine der erfolgreichsten Tourismusmetropolen in Europa etabliert. Die historische Rolle Berlins als koloniales Zentrum und die Geschichte Schwarzer Menschen, die schon seit mehreren Jahrhunderten in Berlin bzw. in Deutschland existiert, bleiben in dieser Stadt allerdings verborgen. Es stellt sich zwangsläufig die Frage, warum die koloniale Vergangenheit und die Existenz von Schwarzen Menschen in Deutschland unbeachtet, gar ausradiert wird. Des Weiteren bedeutet Schwarzsein in Deutschland sowie auch in Berlin immer noch, sich in öffentlichen Räumen fürchten zu müssen und jeden Tag mit möglichen rassistischen Attacken konfrontiert zu werden.

© Miriam Fisshaye

Am 26. Juni ruft Zewdi auf entlang Berlins Sehenswürdigkeiten, die sonst von Tourist*innen besetzt sind, die Schwarze Community gemeinsam zu einer Fahrraddemonstration zu mobilisieren, um Sichtbarkeit afrikanischstämmiger Menschen in öffentlichen Räumen in Deutschland zu schaffen. Dies soll als Signal dienen, dass Schwarze Menschen nicht nur Tourist*innen, sondern Teil der Deutschen Gesellschaft waren, sind und in der Zukunft bleiben werden. Zusätzlich möchte Zewdi mit dieser Demonstration ein Zeichen gegen bestehende Vorurteile gegenüber Schwarzen Menschen setzen und gleichzeitig Schwarzen Menschen die Angst nehmen, sich öffentlich in Gruppen zu bewegen, ohne rassistische Gewalt zu erfahren. Die Räume, die sonst von der weißen Mehrheitsgesellschaft für sich beansprucht werden, sollen mit einem Freiheits- und Sicherheitsgefühl für einen Tag ermöglicht werden und um Berlin als Ganzes als einen einladenden Ort für Schwarze Menschen aufzuzeigen. Die Tour ist auch spannend und erlebnisreich für Kinder.

Die Fahrraddemo entlang der Aufzugstrecke vom Brandenburger Tor bis zum Tempelhofer Feld am Tempelhofer Damm soll kollektiv die Mehrheitsgesellschaft triggern und erinnern, dass die Schwarze Community sich nicht vom Alltagsrassismus die Freude am Leben nehmen lassen wird. Die Schwarze Community ist Teil der Gesellschaft und wird es für immer bleiben.

Nimm dein Fahrrad, gemeinsam machen wir Berlin bunter, schwärzer und kämpfen gemeinsam für die Anerkennung der Existenz von Schwarzen Menschen als relevante Bevölkerungsgruppe in Deutschland!

Miriam Fisshaye