Einflussreiches HipHop-Label für Talente des afrikanischen Kontinents gelauncht

Einflussreiches HipHop-Label für Talente des afrikanischen Kontinents gelauncht

0 268

Die Universal Music Group (UMG) verkündete vergangene Woche den Lauch eines neuen Labels, das HipHop, Afrobeat und Trap im Fokus hat, und dabei vor allem junge Talente vom afrikanischen Kontinent fördern und unter Vertrag nehmen will. Mit seinem Namen „Def Jam Africa“ reiht es sich in die Tradition von Def Jam Recordings ein, einer der weltweit erfolgreichsten Plattenfirmen im HipHop-Bereich.

Namhafte Rapper wie Nasty C, aber auch neue Talente vom gesamten Kontinent will Def Jam Africa unter Vertrag nehmen. Foto: © James Murtagh-Hopkins / Def Jam Recordings

Def Jam Africa wird zeitgleich in Johannesburg, Südafrika, und Lagos, Nigeria, eröffnen, betont aber, dass es Künstler*innen und Talente des gesamten Kontinents im Blick haben will. Bereits bei seinem Launch präsentiert sich das Label mit Aushängeschildern wie Boity, Nasty C, Tshego, Tellaman und Ricky Tyler (alle aus Südafrika) und Vector (aus Nigeria).

Bild: © James Murtagh-Hopkins / Def Jam Recordings
Bild: © James Murtagh-Hopkins / Def Jam Recordings

Bei der Verkündung des Launchs umriss Sipho Dlamini, der Leiter der Universal Music South Africa and Sub-Saharan Africa Divisionen, welche Bedeutung Def Jam Africa in seinen Augen haben wird: „Viele von uns wuchsen in Afrika mit Musik der legendären Labels der UMG Gruppe auf. Von Blue Note für Jazz-Fans bis hin zu Mercury Records, welches Hugh Masekelas erstes US-Label war, und Uptown Records, der musikalischen Heimat von Jodeci and Mary J Blige und vielen mehr. Für diejenigen, die auf HipHop stehen, hat kein Label eine solche kulturelle und historische Relevanz wie Daf Jam. Von Run DMC über LL Cool J, Disturbing tha Peace, Jay-Z, Big Sean bis hin zu Kanye West war Def Jam stets der ultimative Anlaufpunkt für HipHop sowie Urban Culture weltweit. Es ist ein historischer Meilenstein, dass wir jetzt in der Lage sind, dieses symbolträchtige Label nach Afrika zu bringen, um ein authentisches und verlässliches Zuhause zu schaffen für all die, die einmal zu den Besten in HipHop, Afrobeats und Trap gehören möchten. Gemeinsam werden wir eine Gemeinschaft von Künstler*innen aufbauen, die die Grenzen des HipHop aus Afrika erweitern wird, um neue Hörer*innen auf der ganzen Welt zu erreichen.“

Auch umgekehrt sieht Jeff Harleston, Interimsvorsitz und CEO von Def Jam Recordings, in dem neuen Label eine Chance für die Welt, „die unglaublich talentierten HipHop-Künstler*innen zu entdecken, die von überall auf dem Kontinent in Erscheinung treten.“

Schon vor einigen Monaten war bekannt, dass Rapper Nasty C sein kommendes Album „Zulu Man with Some Power“ gemeinsam mit Def Jam Recordings im Sommer in den USA veröffentlichen wird. Zu den ersten angekündigten Neuerscheinungen bei Def Jam Africa zählen außerdem Singles von Ricky Tyler, Boity, Nasty C, Tellaman feat. Alpha P, Vector, Cassper Nyovest und Tshego.

Julia Bittermann