Mut und Skandal: Brenda Biya outet sich

Mut und Skandal: Brenda Biya outet sich

0 81
LGBT

Die Tochter des kamerunischen Präsidenten Paul Biya hat sich am 30. Juni als lesbisch geoutet, was im Land für Unruhe gesorgt hat. Sie erklärte, dass sie hofft, durch ihr Coming-out Kameruns Homosexuellen zu helfen.

Brenda Biya, die zwischen den USA und der Schweiz lebt, erklärte in einem Interview mit der französischen Zeitung Le Parisien, dass sie sich vor ihrem öffentlichen Posting nicht bei ihrer Familie geoutet hatte.

„Es gibt viele Menschen in der gleichen Situation wie ich, die wegen ihrer Identität leiden“, sagte sie. „Wenn ich ihnen Hoffnung geben, ihnen helfen kann, sich weniger allein zu fühlen, wenn ich Liebe senden kann, bin ich glücklich.“ Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind nach dem kamerunischen Strafgesetzbuch mit bis zu fünf Jahren Gefängnis strafbar. Ihr Vater, Paul Biya, 91, der Kamerun seit vier Jahrzehnten regiert, hat sich bisher nicht öffentlich zu der Angelegenheit geäußert.

Brenda Biya sagte, das Gesetz, das homosexuelle Handlungen bestraft, existiere seit vor der Amtsübernahme ihres Vaters im Jahr 1982, und sie hoffe, dass ihre Geschichte zu einer Änderung der Gesetzgebung führen werde. „Es mag noch zu früh sein, um es vollständig abzuschaffen, aber es könnte weniger streng sein. Wir könnten zuerst die Gefängnisstrafe abschaffen“, sagte sie im Interview.

Alexandra Enciu