„Premiere: Eine Afro-Deutsche im EU-Parlament“ – exklusives Interview in der neuen LoNam!

„Premiere: Eine Afro-Deutsche im EU-Parlament“ – exklusives Interview in der neuen LoNam!

0 324

Unsere August/September-Ausgabe ist im Handel und beleuchtet wieder viele diskussionswürdige Themen. Unter anderem hat uns die Situation der Schwarzen Abgeordneten im EU-Parlament beschäftigt, unter denen sich mit Dr. Pierrette Herzberger-Fofana auch endlich eine deutsche Frau afrikanischer Herkunft findet. Aber wie immer gibt es auch das Neueste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und der Diaspora zu lesen.

Europa ist wieder in. – Wie es Afrika natürlich immer bleibt! Aber Scherz beiseite. Die diesjährigen Wahlen des EU-Parlaments haben uns in besonderer Weise bewegt. Zum ersten Mal zieht mit Frau Dr. Herzberger-Fofana eine deutsche Schwarze Frau als Abgeordnete ins Parlament in Brüssel ein. Sie hebt damit nicht nur die Quote der weiblichen Mitglieder, sondern vor allem der Schwarzen erheblich an: Im gesamten Parlament gibt es EU-weit außer ihr nur ganze fünf weitere Schwarze Personen, die die 15 Millionen Schwarzen Menschen, die in der EU leben, repräsentieren können. Wir stellen sie und die Licht- und Schattenseiten ihrer Arbeit in unserer August/September-Ausgabe vor, genauso wie unsere erste Afro-Deutsche Abgeordnete im EU-Parlament, die uns ein exklusives Interview gewährte.
Trotz der geringen Repräsentiertheit von Schwarzen Menschen macht uns Pierrette Herberger-Fofanas Einzug ins Parlament Hoffnung. Gerade in dieser Zeit, in der die Beziehungen zwischen dem afrikanischen und dem europäischen Parlament so sehr von Themen wie Migration und Flucht geprägt sind, braucht es Menschen auf der politischen Bühne, die sich selbst als Weltenbürger*innen verstehen. Das Engagement für Gerechtigkeit, vielfältige Sichtweisen und bewusstes, menschliches Miteinander-Umgehen wird immer und vor allem jetzt ganz dringend gebraucht. Wir wünschen den neuen Abgeordneten, allen voran Dr. Herzberger-Fofana, viel Mut und gute Ideen.

Auch auf sportlicher Ebene wurde in diesem Sommer für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung gekämpft. Bei der Frauen-WM in Frankreich sorgten leider eher die Diskussionen der Kamerunerinnen um getroffene Schiedsrichterentscheidungen für Schlagzeilen als das fußballerische Können. Auch der Africa Cup of Nations entfachte erneute Debatten darüber, weshalb für Spieler*innen aus Afrika so häufig die Prämien fehlen. Dass Finanzen im Sport eine wichtige Rolle spielen, macht auch der einzige Schwarze Radfahrer der Tour de France deutlich. Doch das soll uns nicht den Spaß an den sommerlichen Happenings verderben.
Zwar sind mit dem Berliner KENAKO, dem Würzburger Africa Festival und dem Afrikanischen Kulturfest in Frankfurt schon wichtige Events des Sommers vorbei, auf die wir mit Glücksgefühlen im Bauch zurückblicken. Doch wir sind erst bei der Halbzeit: Die kommenden Wochen und Monate werden ebenfalls mit Veranstaltungen, darunter Festivals, Ausstellungen, Konzerte und Modenschauen, vollgepackt sein. Viele davon finden sie in der neuen Ausgabe und natürlich fortlaufend hier auf unserer Webseite.

Viel Spaß bei allen weiteren (Spät-)Sommeraktivitäten wünscht Ihr LoNam-Team!

Julia Bittermann