Großes Programm zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus in München

Großes Programm zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus in München

0 1512
Foto: Arbeitskreis Panafrikanismus e.V.

Anlässlich der Internationalen UN-Dekade 2015-2024 für die Menschen afrikanischer Herkunft veranstaltet der Arbeitskreis Panafrikanismus e.V. im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2016 vom 4. bis 20. März 2016 in München verschiedene kulturelle Bildungsveranstaltungen.

Die Vereinten Nationen haben mit dem Ausrufen der Dekade die Förderung und den Schutz der Menschenrechte von Menschen afrikanischer Herkunft zum vorrangigen Anliegen erklärt, weil Schwarze Menschen Rassismus und mehrfacher, verschärfter und sich überschneidenden Formen der Diskriminierung
ausgesetzt sind, wie etwa aufgrund des Geschlechts, der sexuellen Identität, des Alters, sozialer Herkunft, einer Behinderung, der religiösen Anschauung oder eines sonstigen Status. Ursachen und Folgen von Rassismus liegen u. a. in der gewaltvollen Erfahrung von Versklavung und Kolonialisierung
begründet. Die Resolution der UN-Generalversammlung vom 18. November 2014 unterstreicht den wichtigen Beitrag von Menschen afrikanischer Herkunft weltweit und fordert von den UN-Staaten Erinnerungsarbeit zur Ehrung und Bewahrung des historischen Gedächtnisses von Menschen afrikanischer Herkunft. Die Forderung der UN-Resolution nach Abschaffung von Diskriminierungsstrukturen im Bildungssystem bedeutet zum Beispiel, „dass Kinder afrikanischer Herkunft weder in den öffentlichen noch den privaten Bildungssystemen diskriminiert oder ausgeschlossen werden und dass sie vor unmittelbarer oder mittelbarer Diskriminierung, negativer Stereotypisierung, Stigmatisierung und Gewalt durch Gleichaltrige oder
Lehrer_innen geschützt werden; zu diesem Zweck sollen Lehrer_innen geschult und sensibilisiert (…)
werden.“

Die Staaten sind angehalten, mithilfe konkreter Maßnahmen die uneingeschränkte Inklusion von Menschen
afrikanischer Herkunft zu verwirklichen. Das Programm des Arbeitskreis Panafrika e.V. ist als gesellschaftlicher Beitrag dazu gedacht.

Auswahl aus dem Programm:
Freitag, 4.3. Fachtag: Wissen ist geMACHT
Wie Rassismus aus Schulbüchern spricht. Chancen der Wissensvermittlung für eine diversitätsbewusste
und machtkritische Bildung.
Ort: Seidlvilla, 14-19 Uhr

Freitag, 4.3. WE#1
Schwarze Poesie auf Reisen
Ort: Seidlvilla, 20 Uhr, Eintritt: 5 Euro

Samstag, 19.3. Thementag:
Wissen Dekolonisieren
Kolonialität im Wissen? Wie gelingt es, sich von oftmals
eurozentrischen Sichtweisen zu entfernen und zu einem
universalen Verständnis von Wissen zu gelangen?
Ort: EineWeltHaus, 14.30-19 Uhr

Samstag, 19.3.
Lesung „Sisters and Souls“
Dr. Natasha A. Kelly (Hrsg.) und Modupe Laja
Ort: EineWeltHaus, 20 Uhr, Eintritt: 3 Euro

Freitag, 11.3.
Film „real life: Deutschland“
Über ein Theaterprojekt von Schwarzen Jugendlichen,
danach Diskussion mit der AfroJugend München
Ort: JIZ Jugendinformationszentrum, 18.30 Uhr

Detaillierte Informationen zum Programm online beim Arbeitskreis Panafrikanismus e.V.