African Nations Championship: Senegals „Teranga Lions“ machen Triple komplett

African Nations Championship: Senegals „Teranga Lions“ machen Triple komplett

0 761
Das senegalesische Nationalteam im Nelson-Mandela-Stadion in Algerien. Beim CHAN treten ausschließlich afrikanische Spieler an, die in ihren heimischen Ligen spielen. ©Oussama Rezouali Photography
Das senegalesische Nationalteam im Nelson-Mandela-Stadion in Algerien. Beim CHAN treten ausschließlich afrikanische Spieler an, die in ihren heimischen Ligen spielen. ©Oussama Rezouali Photography

Vom 13. Januar bis zum 4. Februar fand die siebte African Nations Championship in Algerien statt. Das Fußballturnier fand sein fulminantes Ende an einem kalten Winterabend im nagelneuen Nelson-Mandela-Stadion in einem Vorort von Algier. Dabei gewann das senegalesische Team vor knapp über 39.000 Zuschauer*innen im Elfmeterschießen.

Der Wettbewerb, kurz CHAN (vom französischen Championnat d’Afrique des Nations), ist nicht mit dem prestigeträchtigen Africa Cup of Nations zu verwechseln. Beim Finale am Samstag kam es nach vier gelben Karten in der ersten Halbzeit und einem torlosen Spiel zum Elfmeterschießen. Nach einem raffinierten Treffer von Ousmane Diouf, verschoss Algeriens Ahmed Kendouci Algeriens letzte Chance auf einen Ausgleich. Somit unterlag Algerien mit 4:5. Während der Senegal unter großem Jubel auf das Spielfeld rannte, gab es Tränen bei den Gastgebern. Diese Enttäuschung konnte auch Algeriens neuer Turnierrekord nicht verhindern – immerhin hatte das Team in sechs Spielen des Turniers während der regulären Spielzeit kein einziges Gegentor kassiert.

Der Senegal hatte beim CHAN einen ganz besonderen Grund zum Feiern: Mit ihrer Leistung machten die Spieler das Triple für den Senegal innerhalb eines Jahres perfekt. Die „Teranga Lions“ hatten zuvor sowohl den prestigeträchtigen Africa Cup of Nations (AFCON) 2022 als auch die Beach-Soccer-AFCON 2022 gewonnen. Zudem wurde das Team, das man beim CHAN nach jedem Spiel für den Gegner applaudieren sah, mit dem Fair Play Preis ausgezeichnet.

Im Verlauf der diesjährigen Ausgabe der Meisterschaft erspielte sich der Senegal seine Finalteilnahme im Halbfinale gegen Madagaskar mit 1:0. Gastgeber Algerien setzte sich im Halbfinale mit einem deutlichen 5:0-Sieg über Niger durch.

Bei ihren Turniervorbereitungen wurde die African Football Confederation (CAF) mit einigen Widrigkeiten konfrontiert. Die vormals für das Jahr 2022 deklarierte Veranstaltung musste aufgrund der COVID-19-Pandemie, welche zu Planungsschwierigkeiten geführt hatte, um sechs Monate verschoben werden. Zudem sagte Titelverteidiger Marokko seine Teilnahme am Tag des Eröffnungsspiels kurzfristig ab. Zwischen Marokko und Algerien bestehen politische Spannungen. 

Es ist eine Besonderheit des CHAN, dass daran ausschließlich afrikanische Spieler teilnehmen dürfen, die in ihren heimischen Ligen spielen. Stars wie den Senegalesen Sadio Mané (Bayern München) oder den Ägypter Mohammed Salah (FC Liverpool) wird man daher bei diesem Turnier nicht antreffen. Eine Ausnahme macht man jedoch bei den Trainern, die auch aus dem Ausland kommen dürfen. Der Wettbewerb wurde 2009 zur Talentförderung afrikanischer Spieler ins Leben gerufen. Das alle zwei Jahre stattfindende Turnier wurde erstmalig in der Côte d´Ivoire ausgerichtet. Seitdem wechselte die Gastgebernation vom Sudan über Südafrika, Ruanda, Marokko und Kamerun zum diesjährigen Algerien. In diesem Jahr nahmen 17 Nationen am von Total Energies gesponserten CHAN teil. Insgesamt traten im Verlauf der letzten Jahre 32 afrikanische Nationen bei der afrikanischen Nationenmeisterschaft an.

Lina Noll

Ähnliche Beiträge

Urusula von der Leyen, Alice Wahome und Rigathi Gachagua in Nairobi für der Afrikanische Klimagipfel 2023 CC Dati Bendo European Union, 2023 EC - Audiovisual Service

0 40

0 70