Angebot fürs Wochenende: women rais.ed – erkennen, ermutigen, empowern

Angebot fürs Wochenende: women rais.ed – erkennen, ermutigen, empowern

0 401
© women rais.ed
© women rais.ed

Gemeinsam mit den Expertinnen und Referentinnen vom Anti-Bias Netz Berlin, Žaklina Mamutovič und Patricia Göthe möchte sich das Projekt women rais.ed mit euren individuellen Erfahrungen in Bezug auf Rassismus und Mehrfachdiskriminierung auseinandersetzen. Dabei sollen biographische Zusammenhänge hergestellt und gemeinsam versucht werden, einen geschützteren Raum zu schaffen, der es erlaubt den eigenen Gefühlen und Gedanken Raum zu geben.
Mithilfe verschiedener Übungen sollen Handlungsstrategien im Umgang mit Rassismus erarbeitet und persönliche Kraftquellen aktiviert werden.

Wichtigste Fakten:
• Nur für Negativbetroffene von Mehrfachdiskriminierung & Rassismus.
• Zwei tägiges Empowerment-Training in Berlin.
• Ein Raum für Austausch und die Möglichkeit, Handlungsstrategien zu entwickeln.
• Mit Vollverpflegung & Übernachtung, das Angebot ist kostenlos.

Wann, wo & Wie?
• Von Samstag, 21.05.2022, Beginn 10 Uhr bis Sonntag, 22.05.2022, Ende 17 Uhr in Berlin.
• Die Räumlichkeiten teilen wir euch nach Anmeldung mit.
• Es gibt Vollverpflegung, die Übernachtung für Frauen, die nicht in Berlin wohnen, wird übernommen. Fahrtkosten
können erstattet werden und es wird eine Kinderbetreuung geben.
• Das Angebot ist somit komplett kostenfrei
• Es wird genug Zeit für Pausen, Entspannung, Freizeit und Vernetzung geben.
• Es gibt 15 Plätze.
Anmeldung über women-rais.ed@damigra.de.
• Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.
• Das Angebot richtet sich an alle FLINTA*-Personen, die Sexismus und anti-muslimischen Rassismus erfahren.

Über das Projekt women rais.ed:

Das Projekt eröffnet Frauen und Mädchen, die von Rassismen und Mehrfachdiskriminierung betroffen sind, rassismuskritische Bildungsangebote. women rais.ed soll die Handlungskompetenzen von rassismusbetroffenen Frauen und Mädchen stärken, ihre Fähigkeit mitzugestalten und mitzuentscheiden, fördern und sie für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit sensibilisieren.