Weltpremiere von UN:IMAGINABLE

Weltpremiere von UN:IMAGINABLE

0 179
© Kultur NeuDenken gUG
© Kultur NeuDenken gUG

Bis heute zählen sie zu den blutigsten Ereignissen der modernen Geschichte: die Genozide in Ruanda und auf dem Balkan. Die Völkermorde sind die grausamen Folgen einer auf Aussonderung und Spaltung basierenden Politik, die ihre Spuren nicht nur in Geschichtsbüchern, sondern in persönlichen Prägungen und ganzen Gesellschaften hinterlassen haben. Tausende flüchteten – auch nach Deutschland. Die Berichte und Geschichten davon sind bis heute von Bedeutung, besonders im Kontext der ersehnten Heilung.

Solange unerzählte Geschichte geleugnet wird, kann sich eine Gesellschaft nicht wirklich aus Angst und Hass befreien, sondern zieht vielmehr weitere Konflikte mit sich. Dies ist der Ansatz von UN:IMAGINABLE.

Darum geht es auch in dem transnationalen dokumentarischen Musiktheater von UN:IMAGINABLE – es sollen verschiedene Formen der Heilung in den Bereichen von sich wiederholender Geschichte, von Krieg, Genozid und vom Leben in der Diaspora erforscht werden. Entstanden ist die Produktion durch intensive gemeinsam erlebte Wochen von mehr als 20 Menschen aus sechs Ländern, deren sowohl multimediales als auch analoges Ergebnis zutiefst menschliche Geschichten erzählt.

© Kultur NeuDenken gUG
UN:IMAGINABLE wird produziert von Oyoun Berlin, Mashirika Performing Arts and Media Company Rwanda und Sarajevo War Theatre Bosnia-Herzegovina.
Gefördert im Fonds TURN2 der Kulturstiftung des Bundes und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Heinrich Böll Stiftung.

Die Weltpremiere findet diesen Mittwoch, den 18. Mai mit einer Einführung von Shanon Bobinger in Berlin statt. Das weitere Programm können Sie Online nachlesen.

Mittwoch, 18. Mai ab 18 Uhr: Weltpremiere und Einführung mit Shanon Bobinger (Halle)

Donnerstag, 19. Mai ab 19 Uhr: Performance

Freitag, 20. Mai ab 19 Uhr: Filmvorführung und Q&A mit Melina

Samstag, 21. Mai, 15 Uhr: Talk // Urgency and politics of remembrance and art as a form of healing and trauma reflection w/ Dr. Emilia Roig, Maryan Abdulkarim and Jasmina Musić. Moderation: ShaNon Bobinger

Samstag, 21. Mai, 16 – 19 Uhr: Kids´ Club & Afro Beats for Children with DJ Cuby

Sonntag, 22. Mai, 10 – 15 Uhr: Community Brunch with DJ Robert Soko (ab 12:00 h) (Café)

Sonntag, 22. Mai, 15 – 16 Uhr: Panel // Wir auch? Deutschlands (selektive) Willkommenskultur mit Jeff Kwasi Klein, Jess Korp und Nina Alerić. Moderation: Ouassima Laabich (Café)

Sonntag, 22. Mai, ab 16 Uhr:  Live Music: Sonic Intervention / Out Of Time Embassy / Jam (Café)

Sonntag, 22. Mai, 19:30 Uhr: Performance – UN:IMAGINABLE