Auf ein Neues! – Der Black History Month 2020

Auf ein Neues! – Der Black History Month 2020

0 565

Auch dieses Jahr steht der Monat Februar ganz im Zeichen Schwarzer Geschichte. Es ist Black History Month - und das bedeutet, dass vom ersten bis 29. Februar Schwarze Communities auf der ganzen Welt ihre Kultur, Geschichte und Errungenschaften zelebrieren. Doch wie kam es eigentlich zur Entstehung dieses historischen Monats? Und was genau hat Er für uns Alle zu bedeuten?

© Florida Aaron

Die Entstehung des Black History Month ist auf seine*n Vorreiter*in, die sogenannte Negro History Week, zurückzuführen. Diese wurde im Jahr 1926 durch den US-amerikanischen Historiker Carter G. Woodson ins Leben gerufen. Woodson initiierte die Woche der Feierlichkeit, um die Öffentlichkeit mit der Geschichte der Afroamerikaner*innen zu konfrontieren. Eine Geschichte, die zu seiner Zeit nur beschränkt oder negativ konnotiert dargestellt wurde. Als umso wichtiger empfand es der Historiker, mit dem vorherrschenden Bild zu brechen und den Zusammenhalt innerhalb der Community zu stärken, indem er ihr durch die Etablierung dieses Fests Anerkennung schenkte. Er wählte den Februar aus, da in diesem Monat für die afroamerikanische Geschichte bedeutende Größen wie beispielsweise Abraham Lincoln, Frederick Douglass und Langston Hughes geboren wurden.

BHM in Deutschland

In Deutschland wurde der Black History Month erstmals in den 90ern gefeiert. Verantwortlich dafür war die Initiative für Schwarze Menschen in Deutschland (ISD), die sich dabei vor allem auf die Hervorhebung Schwarzer Kultur- und Bildungsschaffender fokussiert hat.

Seither schließen sich Jahr für Jahr Initiativen wie Each One Teach One (EOTO), YAAM, die ISD und viele weitere zusammen, um ein facettenreiches Programm für den Black History Month zusammenzustellen.

Im Folgenden möchten wir Euch daher einige Veranstaltungen vorstellen, die im Rahmen des diesjährigen BHM stattfinden:

Fr, 07.02.2020 um 20:15 Uhr – Ausstrahlung des Dokumentarfilms Toni Morrison: The Pieces I Am

Ort: EOTO, Togostraße 76, 13351 Berlin

Di, 11.02.20, ab 20 Uhr: Screening des Films The Black Power Mixtape

Ort: YAAM, An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin

Do,13.02.20, 19:30 Uhr– Storytelling-Salon zum Thema geschichtlicher Kontext der Migration

Ort: Jugend-Kultur-Kirche Sankt Peter, Bleichstraße 33, Frankfurt am Main

Mehr Info: www.oeticket.com

Die hier aufgelisteten Events stellen nur einen Bruchteil der Fülle an Veranstaltungen dar, die anlässlich des BHM stattfinden werden. Durch die vielen Vorträge, Film- und Theatervorführungen, Workshops, etc. bekommt jede*r die Möglichkeit, die afrikanische und afrodiasporische Vielfalt zu entdecken und zu erleben. PADs (People of African Descent) auf der ganzen Welt erhalten die Möglichkeit, Ihre Kulturen und Geschichten an die Öffentlichkeit zu tragen und selbst zu erzählen.

Zudem wird der Monat genutzt, um die Gesellschaft auf den vorherrschenden strukturellen Rassismus aufmerksam zu machen und zu mehr rassismus- und diskriminierungskritischem Denken anzuregen. Der Black History Month ist demzufolge ein Monat von großer Bedeutung in vielerlei Hinsicht.

Kennt ihr noch afrodiasporische bzw. afrikanische Veranstaltungen, die wir hier vorstellen können? Schreibt uns! Wir freuen uns besonders über Veranstaltungstipps aus Österreich und der Schweiz. Wichtig: Diese Veranstaltungen sollen in erster Linie von Schwarzen Menschen für Schwarze Menschen sein. In diesem Sinne Happy Black History Month!

Florence Kimani