Deutschland/Nigeria: Bilaterale Gespräche

Deutschland/Nigeria: Bilaterale Gespräche

0 997

Der nigerianische Außenminister Aminu Bashir Wali kommt am heutigen Dienstag, den 21. Oktober, der Einladung seines deutschen Amtskollegen Steinmeier im Auswärtigen Amt nach.

Ob politisch, wirtschaftlich oder kulturell – Nigeria ist einer der wichtigsten afrikanischen Partner der deutschen Bundesregierung. Zusätzlich zum wirtschaftlichen Austausch wird Nigerias Rolle in der Förderung von Stabilität und Demokratie innerhalb des afrikanischen Kontinents als wichtig erachtet. Das enge Verhältnis basiert auf der Gründung der binationalen deutsch-nigerianischen Kommission. Im Jahr 2011 einigte sich Bundeskanzlerin Merkel nach einem Besuch in Abuja mit dem nigerianischen Staatspräsidenten Goodluck Jonathan darauf, die bilateralen Beziehungen der beiden Länder auszuweiten und zu intensivieren. Nach einem Gegenbesuch von Jonathan nahm die Kommission im April 2012 erstmals ihre Arbeit auf. Schwerpunkt waren die Themen Politik, Wirtschaft, Energie, Kultur und Migration. Mit der ersten Plenarsitzung am zweiten November 2012 in Abuja wurde der Weg für eine nachhaltige Zusammenarbeit mittels der binationalen Kommission geebnet.

Im Bereich Wirtschaft gingen im Rahmen der Energiepartnerschaft von Deutschland und Nigeria durch regelmäßige Treffen diverse gemeinsame Projekte hervor. Im Vordergrund steht beispielsweise ein Beratungsprogramm zur Weiterentwicklung der Stromproduktion in Nigeria durch erneuerbare Energien. Zudem erfolgt eine wirtschaftliche Unterstützung durch deutsche Ausfuhrgüter wie Maschinen, Fahrzeuge, chemische und elektrotechnische Produkte. Für die entwicklungspolitische Zusammenarbeit sagte Deutschland bei Beginn der Zusammenarbeit 1999 zu, rund 500 Millionen Euro bereitzustellen. Auch das Kulturprogramm, das die Kommission hervorbrachte, erfreut sich großer Beliebtheit. Die zahlreichen binationalen Bildungseinrichtungen und Hochschulpartnerschaften stoßen auf gegenseitiges Interesse.

Anlässlich des aktuellen Treffens der Kommission zwischen Deutschland und Nigeria empfängt Außenminister Steinmeier seinen nigerianischen Kollegen Aminu Bashir Wali zu einem Gespräch. Neben allgemeinen Besprechungen zu den bilateralen Beziehungen der beiden Länder und der Situation in Nigeria stehen diesmal auch allgegenwärtige Themen, wie die Lage der von Ebola betroffenen Länder, im Fokus der Gespräche. Darüber hinaus werden aktuelle Entwicklungen und die Sicherheit in Afrika, der Afrikanischen Union, der westafrikanischen Regionalorganisation ECOWAS sowie der Vereinten Nationen diskutiert.

 

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen