Eltern afrikanischer Kinder zusammenbringen, stärken und fördern – und dadurch auch ihre...

Eltern afrikanischer Kinder zusammenbringen, stärken und fördern – und dadurch auch ihre Kinder!

0 231
Bild: ©NARUD e.V.

Der migrantisch-diasporische Verein NARUD e.V. (kurz für „Network African Rural and Urban Development“) startet am 7. November 2020 mit einer Informationsveranstaltung zum Thema „Berliner Schulsystem – was muss ich wissen?“ sein neues Projekt SAfE.

In dem Projekt, über das Ihr auch in der aktuellen LoNam mehr erfahren könnt, sollen Eltern afrikanischer Herkunft zusammenkommen, um sich über ihre Erfahrungen sowie die ihrer Kinder in der Schule auszutauschen. Zur Eröffnungsveranstaltung sind zwei Referentinnen eingeladen, die die Verhältnisse in der Schule und Kita genauer beschreiben werden:
Mit welchen Probleme müssen sich Kinder afrikanischer Herkunft in einer westlichen Gesellschaft herumschlagen? Was erleben sie in ihrem Alltag, sowohl in der Schule als auch woanders? Was können Eltern tun, um die Chancen für Kinder afrikanischer Herkunft zu erhöhen? Und weswegen ist es notwendig sich als Elternteil mit diesen Fragen zu beschäftigen?
Auch Ihr seid eingeladen, die Gelegenheit zu nutzen, Euch zu informieren und den Expertinnen Fragen zu stellen!

Referentinnen:
Bernice Brehme Lehrerin – Kreuzberg, Berlin
Yvon Mboukeh Stadtteilmutter – Familienzentrum Jungfernheide, Berlin
Die Veranstaltung findet am Samstag, 07. November von 15 bis 17 Uhr im Korea Verband in der Quitzowstraße 103, 10551 Berlin statt. Auf die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnehmen wird geachtet. Eine Anmeldung ist erbeten unter: beratung@narud.org .

Zwei weitere Veranstaltungen folgen am 21.11.2020 und am 05.12.2020, zu denen Ihr Euch ebenfalls bereits anmelden könnt.

NARUD e.V.
Netzwerk für Teilhabe und nachhaltige Entwicklung