Feiern am Unabhängigkeitstag? – „Angola ist pleite!“

Feiern am Unabhängigkeitstag? – „Angola ist pleite!“

0 208

Am 11. November 1975 erlangte Angola seine Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Portugal. Regisseur Ery Claver freut sich, am Abend des Nationalfeiertags in Berlin seinen neuen Kurzfilm zu zeigen. Doch er macht auch auf die schwierigen Bedingungen für Filmemacher*innen im Land aufmerksam.

Im Kurzfilm Lúcia No Céu Com Semáforos (Lúcia im Himmel mit Ampeln) bricht die Protagonistin mit stereotypen Rollenmodellen. (c) Ery Cláver / Geração 80

Der junge angolanische Regisseur Ery Claver ist besonders stolz, dass sein aktueller, in diesem Jahr zusammen mit Gretel Marín gedrehter Kurzfilm LÚCIA NO CÉU COMSEMÁFOROS genau heute Abend beim Filmfestival Afrikamera gezeigt wird. Er erzählt über den Ausbruch einer jungen Frau aus den Zwängen einer durch Sexismus und Unfreiheit geprägten Gesellschaft mit Hilfe des Mediums Film. Filme können die Missstände einer Gesellschaft thematisieren; doch ist ihr Entstehen zugleich an die gleichen Bedingungen geknüpft, die sie beobachten…

Ery Claver ist zum ersten Mal in Berlin zu Gast. Afrikamera hat in diesem Jahr seinen Fokus auf Filme aus dem lusophonen Afrika gelegt. Angola, der bevölkerungsreichste lusophone Staat des Kontinents, feiert jedes Jahr am 11. November die Erlangung seiner Unabhängigkeit von Portugal im Jahr 1975. Auf die Frage, was er sich für sein Land wünsche an diesem Tag, antwortet Claver: „Wissen Sie, Angola ist pleite. Dabei waren wir vor nicht allzu langer Zeit ein sehr, sehr reicher Staat.“ In der Tat ist das Pro-Kopf-Einkommen in Angola eines der niedrigsten weltweit. Dabei verfügt das Land über enorme natürliche Ressourcen. Zudem war Angola einst einer der größten Lebensmittel-Exporteure Afrikas. Heute importiert es beinahe seinen kompletten Eigenbedarf. „Besonders für Kunstschaffende wie mich macht es das schwer, denn es gibt kaum Förderungen…“, bedauert Claver. Er ist mit solchen Schwierigkeiten leider nicht der einzige beim Festival. Über die Erfahrungen bei der Finanzierung von Filmen tauschten sich die anwesenden Regisseur*innen auch während eines Workshops des Festivals aus. In der Dezember-LoNam beleuchten wir das Thema und die verschiedenen Herangehensweisen der Filmemacher*innen.

Wie Angola werden im Jahr 2020 viele afrikanische Staaten ein rundes Jubiläum ihrer Unabhängigkeit feiern. Bei Kenako 2020 feiern wir diese Jubiläen mit. Seien Sie dabei!

Julia Bittermann

Ähnliche Beiträge