Internationales Literaturfestival 2015 Berlin

Internationales Literaturfestival 2015 Berlin

0 1908

Globale Vielfalt in der Welt der Literatur gibt es dieser Tage in Berlin zu finden, darunter zahlreiche Veranstaltungen mit afrikanischen Autoren oder einer Thematik bezüglich Afrika.

Foto: Haus der Berliner Festspiele - Große Bühne - Schaperstraße - 16.09.2013 von Christophpeter, CCO Public Domain, Commons Wikimedia

Vom 09. September 2015 bis 19. September 2015 findet in Berlin das Internationale Literaturfestival statt. Mit 180 Veranstaltungen und 150 Autoren aus über 50 verschiedenen Ländern ist die globale Vielfalt deutlich spürbar. Mit zeitgenössischer Prosa und Lyrik, politischen Diskussionen, Gespräche mit Autoren, Literaturverfilmungen und Jugendliteratur ist alles dabei. Außerdem gibt es spezielle Veranstaltungen wie Poetry Nights, der Gaphic Nivel Day und eine Zukunftsvision der Stadt 2030.

Dazu hier eine Veranstaltungsübersicht mit afrikanischen Autoren oder Themen:

09.09.2015 / 6:00 – 17:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele
„Berlin liest“ zum Thema Flüchtlinge und Asylsuchende in Europa

10.09.2015 / 19:30 Uhr / Literaturhaus Berlin
Sheila Kohler (Südafrika/ USA) – „Dreaming for Freud“

11.09.2015 / 18:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Seitenbühne
Politisch-literarische Debatte zum Thema „Kriterien einer europäischen Einwanderungsgesetzgebung“ mit Ashur Etwebi (Libyen/ Norwegen) und Jakob Preuss (Deutschland)

11.09.2015 / 18:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Oberes Foyer
Deborah Levy (Südafrika/Großbritanien) – „Was ich nicht wissen will“

11.09.2015 / 19:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Seitenbühne
Poetry Night II: Ashur Etwebi (Libyen), Ellen Hinsey (USA/Frankreich), Gerhard Falkner (Deutschland)

12.09.2015 / 18:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Oberes Foyer
José Luís Mendonça (Angola) – „Das Reich der Casuarinen“

12.09.2015 / 19:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Seitenbühne
E. C. Osondus (Nigeria/ USA) Kurzgeschichtensammlung „Voice of America“

12.09.2015 / 21:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Seitenbühne
Poetry Night III: Eugeniusz Tkaczyszyn- Dycki (Polen), Luke Fischer (Australien), John Mateer (Südafrika/Australien)

13.09.2015 / 14:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Seitenbühne
Graphic-Novel-Projekt »imagine realities« des Goethe-Instituts Nigeria mit Bibi Bakare- Yusuf (Nigeria), Elnathan John (Nigeria), Sylvia Ofili (Nigeria/ Schweden), Laolu Senbanjo (Nigeria), Johann Ulrich (Deutschland) und Birgit Weyh (Deutschland)

13.09.2015 / 19:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Große Bühne
Zur Lage des Feminismus III – mit Laurie Penny (Großbritannien), Mona Eltahawy (Ägypten/ USA) und Josephine Decker (Großbritannien/ USA)

13.09.2015 / 21:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Oberes Foyer
Shukri Mabkhout (Tunesien) stellt seinen Debütroman „Der Italiener“ vor

14.09.2015 / 21:00 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Seitenbühne
Mona Eltahawy (Ägypten/ USA) für eine sexuelle Revolution in der islamischen Welt

15.09.2015 / 18:00 Uhr / Literaturhaus Berlin
„Visions 2030. Authors and Scientists on the Future of Cities“ mit Kevin Barry (Irland), Helon Habila (Nigeria/USA), Martina Löw (Deutschland) und Zeynep Aygen (Türkei)

15.09.2015 / 19:30 Uhr / Haus der Berliner Festspiele; Seitenbühne
Wole Soyinka (Nigeria/USA) – im Gespräch über Terror

15.09.2015 / 20:00 Uhr / Literaturhaus Berlin
Eine Stadt zwischen Wachstum, Kreativität und Armut: Omar Akbar (Deutschland) spricht mit Sónia Gomes (Angola) über die Zukunft von Luanda

16.09.2015 / 19:30 Uhr / Literaturhaus Berlin
Sónia Gomes (Angola) beschreibt in „Die Tochter des Generals“ das heutige Luanda

16.09.2015 / 20:00 Uhr / Heilig-Kreuz-Kirche
Wole Soyinka (Nigeria/ USA) – im Gespräch über Vertreibung

17.09.2015 / 17:00 Uhr / Literaturhaus Berlin
Eine Stadt zwischen Wandel, Gefahr und Verlust: Omar Akbar (Deutschland) spricht mit Boualem Sansal (Algerien) über die Zukunft von Algier

17.09.2015 / 18:00 Uhr / Literaturhaus Berlin
„Visions 2030. Authors and Scientists on the Future of Cities“ mit Sónia Gomes (Angola), Mircea Cărtărescu (Rumänien), Jasmin Wiefek (Deutschland) und Helmut Rechberger (Deutschland)

18.09.2015 / 18:00 Uhr / Heinrich-Böll-Stiftung
Kongo: Vom Wirken zerstörerischer Macht und einer jungen Demokratie: Mit David Van Reybrouck (Belgien)

18.09.2015 / 18:00 Uhr / Literaturhaus Berlin
„Visions 2030. Authors and Scientists on the Future of Cities“ mit Laura Restrepo (Kolumbien/ Spanien), Boualem Sansal (Algerien), Hildegard Matthies (Deutschland) und Philipp Misselwitz (Deutschland)

18.09.2015 / 20:00 Uhr / Heilig-Kreuz-Kirche
David Van Reybrouck (Belgien) – „Kongo – eine Geschichte“

18.09.2015 / 21:00 Uhr / Literaturhaus Berlin
Kenneth Bonerts (Südafrika/ Kanada) Familien- und Schelmenroman „Der Löwensucher“

19.09.2015 / 19:30 Uhr / Literaturhaus Berlin
Éric Vuillard (Frankreich) reflektiert über Aspekte europäischer Kolonialkultur anhand der bizarren Geschichte des »Kongo«

Im folgenden Link eine Übersicht aller Veranstaltungen:
http://www.literaturfestival.com/programm/gesamt

 

Lydia Wiese

 

Foto: Haus der Berliner Festspiele – Große Bühne – Schaperstraße – 16.09.2013 von Christophpeter, CCO Public Domain, Commons Wikimedia