Ken Buguls Meisterwerke auf Deutsch

Ken Buguls Meisterwerke auf Deutsch

0 1314

Die unter dem Pseudonym Ken Bugul bekannte Autorin gehört zu einer der wichtigsten und originellsten Schriftstellerinnen Westafrikas. Doch bislang wurde nur eines ihrer Werke in die deutsche Sprache übersetzt. Eine Crowdfunding-Kampagne von AfricAvenir soll das nun ändern.

Die Nacht des Baobab erschien bereits. Nun folgt "Riwan oder der Sandweg" in deutscher Sprache. Foto: Afrika Medien Zentrum

Sie gewann zahlreiche internationale literarische Preise, unter anderem den Grand Prix Littéraire de l’Afrique Noire für ihren Roman „Riwan“. Die 1947 im Senegal geborene Schriftstellerin Ken Bugul (eigentlich Mariétou Biléoma Mbaye) gehört zu den wichtigsten und originellsten Schriftstellerinnen Westafrikas und bewegt seit über 30 Jahren zahlreiche Menschen mit ihren Romanen. Denn diese unterscheiden sich von anderen Werken vor allem durch Buguls radikale Schreibweise, in der sie Mut zur Freiheit und zur eigenen Position aufbringt. In ihren Romanen verlässt sich Bugul nicht nur auf Ideologien und Theorien, sondern regt zu Analysen ihrer eigenen Gesellschaft und denen des Westens an. Besonders prägnant ist die Einbeziehung ihrer persönlichen Geschichte, durch welche ihre Werke authentisch und zugleich intim wirken. Die Film- und Medienwissenschaftlerin Marie-Hélène Gutberlet sieht in Buguls radikalem Schreiben „den Mut zur Äußerung und Freilegung der menschlichen Erfahrung“, eben jenseits dogmatischer Positionen und klischeebehafteter Zuschreibungen.

Aber obwohl die Autorin internationale Aufmerksamkeit erlangt und bereits über zehn Romane verfasst hat, ist sie im deutschsprachigem Raum kaum bekannt. Einzig allein ihr erstes Werk „Die Nacht des Baobab“ (1985) wurde bislang ins Deutsche übersetzt. Dies soll die von AfricAvenir ins Leben gerufene Kampagne nun ändern. Mittels Spenden und Vorbestellungen über die Crowdfundingplattform Startnext sollen bis zum Herbst 2016 zwei weitere Romane der Autorin, „Riwan“ (1999) und „Aller et Retour“ (2014), in die deutsche Sprache übersetzt und als Taschenbuch herausgebracht werden. Zusätzlich plant AfricAvenir eine Lesereise der Autorin im November 2016 nach Deutschland, Österreich und der Schweiz. Durch die Übersetzungen soll die deutschsprachige Leserschaft die Möglichkeit bekommen, „Ken Buguls literarisches Werk und ihren einzigartigen, weiblich-feministischen und integren Blick auf ihre Heimat, ihren Kontinent und die Beziehung zum Westen“ zu erfahren, so AfricAvenir.

Das Projekt soll im Zeitraum vom 19. Juli 2016 bis 18. Oktober 2016 durchgeführt und von September bis November 2016 realisiert werden. Erhofftes Fundingziel sind 5.000 Euro. Mit dem eingehenden Geld sollen die Übersetzungsrechte, das Lektorat, die Grafik- und Satzarbeiten und der Druck der Publikationen finanziert werden. Zusätzlich soll der Erlös die Kosten der Lesereise decken.

Neben einem spannenden Leseerlebnis möchte AfricAvenir den Mitwirkenden der Kampagne unter anderem durch handsignierte Bücher oder einer persönlichen Begegnung mit Ken Bugul beziehungsweise einer Lesung (für Organisationen) der Autorin im November 2016 danken.

https://www.startnext.com/kenbugul

Elisabeth Lauer