Kundgebung gegen Polizeigewalt auf dem Oranienplatz – 13. Oktober um 18 Uhr

Kundgebung gegen Polizeigewalt auf dem Oranienplatz – 13. Oktober um 18 Uhr

0 286

Am kommenden Donnerstag ruft ein breites Bündnis aus verschiedenen Organisationen zu einer Kundgebung gegen Polizeigewalt am Oranienplatz auf. Anlass ist der Tod von Kupa Ilunga Medard Mutombo,der vergangene Woche infolge eines Polizeieinsatzes starb.

Mit der Kundgebung möchten die Initiator*innen zum einen an den tödlichen Einsatz in Berlin erinnern und zum anderen einen Raum für Polizeikritik und Diskussionen über die Sinnhaftigkeit der Polizei als staatliche Institution der Gefahrenabwehr schaffen. Zu oft nehmen marginalisierte Bevölkerungsgruppen die Polizei nicht als Garant für Sicherheit, sondern als Bedrohung wahr.

Der Fall von Kupa Ilunga Medard Mutombo und mindestens 217 weiteren Schwarzen und von Rassismus betroffenen Menschen, die seit 1990 in Gewahrsam und durch Polizeigewalt ums Leben kamen, untermauern diese Sichtweise.

Was ist passiert?

In einer Pressemitteilung vom 6. Oktober beschreibt ReachOut den Tathergang: So sollte am 14. September 2022 Kupa Ilunga Medard Mutombo, der zu dem Zeitpunkt in einem betreuten Wohnheim für seelisch und psychisch krank gemachte Menschen in Spandau lebte, in ein Krankenhaus verlegt werden. Hierfür wurden neben einem Arzt und einem Krankenwagen auch drei Polizeibeamt*innen angefordert. Das Aufeinandertreffen Kupa Ilunga Medard Mutombos mit der Polizei führte laut Zeug*innenaussagen zu einer panischen Reaktion und dem Versuch sich in seinem Zimmer zu verbarrikadieren. Daraufhin eskalierte die Situation: Die drei Polizeibeamt*innen versuchten Kupa Ilunga Medard Mutombo gewaltsam zu fixieren, woran sie jedoch scheiterten. Daraufhin rückten 13 weitere Polizeibeamt*innen zur Verstärkung an. Kurze Zeit später hörte Kupa Ilunga Medard Mutombo auf zu atmen. Nach Wiederbelegungsmaßnahmen, die trotz des anwesenden Arztes mehr als 20 Minuten dauerten, wies man Kupa Ilunga Medard Mutombo in das Vivantes Klinikum in Spandau ein. Drei Tage später wurde er in die Charité verlegt, da sich sein Gesundheitszustand lebensbedrohlich verschlechtert hatte. Kupa Ilunga Medard Mutombo erlag drei Wochen später seinen Verletzungen.

Miray Atilgan