Markiert den 10. August fett im Kalender: Vive l’Afrique!

Markiert den 10. August fett im Kalender: Vive l’Afrique!

0 1441

Unter dem Motto VIVE L’AFRIQUE geht es am 10. August im LabSaal Berlin-Lübars richtig ab!

AHOI und Profolk e.V. laden ab 18 Uhr zur afrikanischen Musiknacht. Mit dabei sind auch bekannte Gesichter wie die Band Lanaya. Wer beim Kenako Afrika Festival dabei war, sollte sich an sie erinnern. Die Musiker_innen, unter anderem aus Burkina Faso, schöpfen aus dem reichen Kultur- und Musikerbe der Gesellschaft der Manding. Ihre traditionellen Klänge kombinieren sie mit kraftvollen und rhythmischen Tanzbewegungen aus der Manding-Kultur sowie aus anderen westafrikanischen Kulturkreisen, die sie selbst choreografieren. Starten wird das Festival mit der Äthiopierin Martha Teferra Mekonnen, die ihre Lieder in amharischer Sprache vorträgt. Dabei begleitet sie sich selbst mit einem Instrument, das Europäer_innen an eine Leier oder Harfe erinnern wird. Die Künstlerin selbst bezeichnet ihr Klangwerkzeug als Krar Chawatah. Das Instrument ist Teil eines interessanten und seltenen Musikgenres aus Äthiopien. Nach zahlreichen Auftritten in ihrer Heimat bringt sie nun das Krar Chawatah-Spiel auch nach Berlin, wo die Künstlerin seit vier Jahren lebt.

Auch Freunde der nordafrikanischen Musik kommen an diesem Abend auf ihre Kosten. Gnawa Symphonie bringen eine neue spannende Mischung aus Berber- und Pop-Musik in den Abend. Ein Mix, den man wohl nur selten zu Gehör bekommt. Unter dem Leitgedanken „New African Blues – Francophonie meets Berlin“ stellen die Musiker von Aukaten & XP ihre Songs vor. Die Band, die bereits seit über zwölf Jahren existiert, möchte eine Brücke zwischen Musik und Erfahrungen bilden. Nach zahlreichen Auftritten in ganz Europa spielen sie nun auch beim VIVE L’AFRIQUE!
Neben musikalischer Unterhaltung wird an diesem Abend auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zahlreiche Snacks aus Rezepten afrikanischer Herkunft werden angeboten, damit auch niemand mit knurrendem Magen tanzen muss. Lampedusa in Berlin informiert aus aktuellem Anlass über die Ereignisse am Oranienplatz und berlinweite News zum Thema Migrationspolitik. Tickets sind im Vorverkauf sowie an der Abendkasse ab 10 Euro erhältlich. Veranstalter sind übrigens Ahoi Kunst und Kultur Vermittlung, die seit vielen Jahren kulturverbindend Musik-, und Kulturveranstaltungen sowie Events zum Globalen Lernen organisieren und Profolk e.V., der Verband für Lied, Folk und Weltmusik in Deutschland.

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen