Oury Jalloh Mahnwache 2021

Oury Jalloh Mahnwache 2021

0 300

Am 07.01.2005 wurde Oury Jalloh, ein Asylbewerber aus Senegal, von deutschen Polizisten in Dessau rechtswidrig verhaftet, im Polizeirevier in Gewahrsam gefoltert, an Händen und Füßen angekettet in der Zelle Nr. 5 verbrannt.

Trotz der Aufklärungsarbeit der letzten 15 Jahre und Vorwürfen unabhängiger Gutachter*innen, dass er durch Gewalteinwirkungen in einer Polizeizelle starb, wurde der Fall von der deutschen Justiz im Jahr 2020 eingestellt. Im August 2020 verkündeten die Sonderberater*innen des Landtages Sachen-Anhalts, dass Oury Jalloh sich fixiert mit seiner Matratze selbst angezündet habe. Ein Justiz-Skandal ohne transparente und unabhängige Ermittlung und juristische Aufklärung. Polizeigewalt in Deutschland ist real und tödlich, und Oury Jalloh ist kein Einzelfall.

Anlässlich Oury Jallohs Todestags veranstalten die Initiative Oury Jalloh, die Urbane, PAY DAY AFRICA INTERNATIONAL und viele weitere Organisationen deutschlandweit und international eine dezentrale Mahnwache. Unter dem Hashtag #WeNeverForgetOuryJalloh  fordert die Initiative jede*n auf, sich zu beteiligen und einzelne Fotos und Videos falls möglich an deren Mailadresse zu senden: initiative-ouryjalloh[at]so36.net.

Am 07.01.2021 zwischen 15 und 16:30 möchte die Initiative Oury Jalloh mit einem Beamer die Bilder und Videos an das Polizeirevier projizieren. Die Urbane organisiert eine Zugfahrt zur Kundgebung nach Dessau.

Das PAY DAY AFRICA INTERNATIONAL plant in Köln am Gleichen Tag Lichtprojektionen, Redebeitäge, musikalische Auftritte sowie einen Live-Stream und Live Schaltung nach Dessau und anderen Standorten.

Diese Mahnwache dient dazu, gemeinsam des brutalen, rassistisch motivierten Mordes an Oury Jalloh zu gedenken, und zugleich auf die Polizeigewalt und strukturellen Rassismus in Deutschland aufmerksam zu machen. Die Hygienebestimmungen sollen bei den Veranstaltungen eingehalten werden.

Miriam