So nicht! – Otto setzt deutliches Zeichen gegen Rassismus

So nicht! – Otto setzt deutliches Zeichen gegen Rassismus

0 577

Via Twitter reagiert eine Kundin mit rassistischem Kommentar auf eine Werbung des Unternehmens Otto. Mit seinem Gegenkommentar sorgte das Versandhaus für Furore und sprach sich im Zuge dessen für mehr Weltoffenheit aus.

Bild: © Andreas Eldh, CC BY 2.0

ES WIDERT MICH NUR NOCH AN“, heißt es in dem Tweet, der vergangenen Donnerstag durch eine Twitter-Nutzerin publik wurde. „Da will man ein Kundenkonto eröffnen, klickst entsprechend, glotzt mich Afrika an! ICH WILL DAS NICHT MEHR SEHEN MÜSSEN! Das ist nicht unsere Gesellschaft, das ist die Gesellschaft, die wir werden sollen. OHNE MICH! @otto_de find ich scheiße…“.

Die Nutzerin bezieht sich dabei auf eine Werbung des Betriebs, die ein Schwarzes Model zeigt.

Otto reagierte auf diese Nachricht in gleicher Intensität. In seiner Antwort machte das Hamburger Unternehmen deutlich: „ ES WIDERT UNS AUCH AN. Da will man Twitter öffnen, klickt entsprechend, glotzt uns erneut so ein absurder Tweet an!“. Des Weiteren heißt es: „WIR WOLLEN DAS AUCH NICHT MEHR SEHEN MÜSSEN! Das ist nicht unsere Gesellschaft. OHNE UNS!“. Zusätzlich wurden drei Regenbogenfahnen – die unter anderem Toleranz, Akzeptanz und Vielfalt in allen Lebensformen symbolisieren – hinter der Aussage platziert.

Im Netz wird Otto seither für seinen direkten Kommentar gefeiert. Der Tweet wurde bislang über 25.500 Mal geliked und 3500 Mal geteilt (Stand: 15.02.2020, 21:45Uhr). Ein User postete beispielsweise ein Bild mit Standing Ovations. Ein anderer schrieb, dass er stolz sei, Otto-Kunde zu sein. Selbst CDU-Bundestagsmitglied Matthias Hauser lobte den Konzern für sein Anti-Rassismus-Statement.

Den Thread mit sämtlichen Kommentaren findet ihr hier.
Übrigens: Auch LoNam gibt es auf Twitter! Folgt Ihr uns schon…?

Florence Kimani