Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“

Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“

0 178

Rund 500 musikalische Beiträge aus aller Welt zu Themen globaler Entwicklung konnte der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ in seiner dritten Runde verzeichnen. Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 25 Jahren aus aller Welt waren aufgerufen, sich in selbstkomponierten Songs mit Fragen globaler Entwicklung auseinanderzusetzen. Jetzt stehen die Top 5 fest.

Am 4. Dezember 2019 wird die Jury über die Gewinner*innen des Contests entscheiden. © Engagement Global

Die Finalistinnen und Finalisten stehen fest! Eine Vorjury hatte im August 2019 bereits eine Vorauswahl getroffen, aus der am 14. Oktober 2019 von der Hauptjury neben den fünf besten Songs auch die drei Sonderpreise „Afrika“, „Lateinamerika“ und „Bestes Video“ sowie 20 Songs für das EINE WELT-Album Vol. 3 und die Anerkennungspreise (Plätze 21 bis 30) gewählt wurden. Die Top 5 sind Alina feat. Mika aus Windorf mit dem Song „Mutter Erde“, Byrd & Ward aus Blieskastel mit „Molotov zum Blumenstrauß“, Die Totenköpfe aus Berlin mit „Kinder dieser Welt!“, Jamilah und Hadaya aus Köln mit „Mein Körper gehört mir“ und Volcanic King ZW aus Waterfalls (Simbabwe) mit dem Song „Kuchema Kwedu“.

„Wir haben nur EINE WELT und tragen hierfür gemeinsam Verantwortung, jede und jeder in seinem Bereich. Die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 – der Weltzukunftsvertrag – sind nur zu erfüllen, wenn alle mitziehen. Deshalb ist der Song Contest so wichtig, weil er junge Menschen dazu motiviert, sich aktiv für die Erreichung dieser Ziele einzusetzen. Der hohe Stellenwert der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema nachhaltige Entwicklung und entwicklungspolitischen Themen allgemein wird durch die hohe Resonanz, die der Song Contest auch in dieser Runde erfahren hat, bestätigt. Musik ist ohne Frage in der Lage zu verbinden. Und dieses Verbindende im Hinblick auf unsere EINE WELT – das ist etwas, was besonders wichtig ist“, betonte Dirk Schwenzfeier, Unterabteilungsleiter im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, bei  der Begrüßung der Mitglieder der Hauptjury des Song Contests.

Für die Finalistinnen und Finalisten des Song Contests bleibt es spannend: Am Mittwoch, den 4. Dezember 2019 präsentieren sie ihre Songs live vor einer Jury, die anschließend den erstplatzierten „EINE WELT-Song“ kürt, der als professionelles Musikvideo produziert und die neunte Runde des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik 2019/2020 als Hymne begleiten wird. Die Plätze zwei und drei können sich zusätzlich zu einer Studioproduktion ihres Songs über ein Preisgeld von 2.000 Euro beziehungsweise 1.000 Euro freuen. Alle Finalistinnen und Finalisten werden vor ihrem Auftritt von den musikalischen Patinnen und Paten des Wettbewerbs, weiteren professionellen Musikerinnen und Musikern sowie Medienexpertinnen und -experten gecoacht.

Mit den Sonderpreisen „Afrika“ und „Lateinamerika“ werden Beiträge geehrt, die mit Beteiligung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der entsprechenden Region einen besonderen Fokus auf die Vielfalt Lateinamerikas oder des afrikanischen Kontinents legen. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten ein Preisgeld von jeweils 3.000 Euro. Zudem werden beide Songs gemeinsam mit den übrigen 20 Gewinnersongs auf dem EINE WELT-Album veröffentlicht. Die Hauptjury entschied sich beim Afrika-Sonderpreis für The Elites aus Malawi. Mit ihrem Song „Love and Unity“ appelliert die Gruppe daran, die Welt als Einheit zu begreifen und sich für ein besseres und friedliches Miteinander einzusetzen. Die Colombia Caritas aus Kolumbien sicherten sich den Lateinamerika-Sonderpreis. Angetrieben von den politischen Konflikten in ihrem Heimatland Kolumbien, thematisiert die Gruppe in ihrem Song „Caminos de Esperanza“ ihre Wünsche für eine bessere Welt und damit das Streben nach mehr Gleichheit, Gerechtigkeit und Bildungschancen.

Zur Jury des Song Contests zählten sowohl prominente Patinnen und Paten des Wettbewerbs als auch Expertinnen und Experten aus den Bereichen Entwicklungspolitik, Musikpädagogik und nachhaltige Entwicklung, darunter Don Cali von der Band Culcha Candela, Kahbit Ebob Enow, Vorstand AfricAvenir International e.V., Philip Lenk  und Oscar Ureta, von Kafvka, Klaus Schilling, Bundeskoordinator UNESCO-Projektschulen, und Johnny Strange von Gorilla Funk. Prominente Patinnen und Paten sind: Banda Internationale, Cassandra Steen, EES, Graf Fidi, Jamie-Lee Kriewitz, JESS, Johanna Klum, Joyce Candido, Kafvka, Karyna Gomes, Mathea, Mu Mbana und Niko Backspin.  

Wer am 4. Dezember letztendlich gewinnt, und wer sich die Plätze auf dem neuen Album sichert, erfahrt Ihr natürlich hier auf lonam.de!

Engagement Global