Webinare zu Fluchtursachen in Westafrika

Webinare zu Fluchtursachen in Westafrika

0 274
Foto: © Haeferl, CC BY-SA 3.0

Die Konflikte in Westafrika, vor allem in der Sahelregion, führen dazu, dass nirgends  derzeit die Zahl der Flüchtlinge schneller steigt als in  Burkina Faso. Die Gewalteskalation in Westafrika vertreibt nicht nur viele Menschen aus ihren Heimatorten, sie kostet vielen Menschen das Leben. Die Weltgemeinschaft hat immer noch nicht gelernt, sich rechtzeitig zu engagieren.

Dabei setzt die Bundesregierung in der Sahelregion auch deutsche Soldaten ein. Ein Soldat aus Fritzlar verlor in Mali sein Leben. Doch der militärische Einsatz hat die Gewalteskalation nicht stoppen können. Manche befürchten einen endlosen Einsatz wie in  Afghanistan.
Kenner sehen in dramatischen Auswirkungen des Klimawandels auf die Lebensbedingungen in Westafrika eine weitere Ursache für die Destabilisierung. Sie verstärken die Perspektivlosigkeit vor allem junger Menschen in der rohstoffreichen Region. Frankreich holt den großen Teil des Urans für den Betrieb seiner Atomkraftwerke aus der Region. Auch der Zerfall des libyschen Staates im Beisein westlicher Akteure hat wesentlich zur Destabilisierung Westafrikas beigetragen.
Die beiden Initiativen Black&White in Deutschland und Ghana wollen mit zwei Webinaren die Diskussion über sinnvolle Maßnahmen zur Förderung menschenwürdiger Lebensbedingungen in Westafrika fördern. Nur darin sehen sie eine Chance für Frieden und die Verringerung der Fluchtursachen. Sie wollen dazu die Diskussion neuer Maßnahmen in Afrika anregen und faire Beziehungen zu den westafrikanischen Ländern fördern.

Die Wanfrieder Initiative Black&White will zusammen mit ihrem Partnerverein in Ghana mehr Aufmerksamkeit auf die Entwicklungen lenken. Sie lädt für heute – Samstag, 14. November – zu zwei Webinaren ein.

Grit Lenz vom Netzwerk „Fokus Sahel“ wird um 16 Uhr über die Entwicklung in der Westafrika berichten. Dieses Webinar ist in Deutsch. Um 19 Uhr findet ein weiteres Webinar in Englisch statt, das der Verein aus dem Werra-Meißner-Kreis zusammen mit seinem Partnerverein in Ghana organisiert. Über ZOOM können Interessierte dabei sein. Der Link: https://us02web.zoom.us/j/3216854044