Afrika für Bücherwürmer

Afrika für Bücherwürmer

0 1259

Wer sich für afrikanische Literaturen interessiert, sollte die diesjährige Frankfurter Buchmesse nicht verpassen: Vom 10. bis 14. Oktober bildet Subsahara-Afrika dn Schwerpunkt des Weltempfangs in Halle 5.0. In Diskussionen, Filmvorführungn und Gesprächen geht es um verschiedene Länder der Region, ihre Autoren, ihr Verlagswesen oder ihre Stellung im globalen Buchmarkt. So wird eine neue Übersetzung von Chinua Achebes Klassiker "Things fall apart" diskutiert, eine Podiumsdiskussion trägt den Titel "Despoten dichten", eine andere widmet sich der Rolle der Neuen Medien in der Region. Thema einer Filmvorführung ist der ivorische Autor Ahmadou Kourouma, der mit Romanen wie "Allah n'est pas obligé" (Allah muss nicht gerecht sein) oder "Les Soleils des Indépendances" (Der Fürst von Horodougou) bereits zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt gerührt und begeistert hat. Die verschiedenen Veranstaltungen werden begleitet von Vertretern und Vertreterinnen von Universitäten, Zeitungen, Verlagen, Übersetzern und Übersetzerinnen sowie natürlich einigen Autoren und Autorinnen. Auch verschiedene Stände sind präsent, so etwa die Editions AfricAvenir/Exchange & Dialogue an Stand E 991.

Wer schon jetzt zu den einzelnen Themen diskuteren will oder es nicht zur Buchmesse schafft, der kann sich auf dem Weltempfang-Blog umsehen. Dort wird vor und während der Msse fleißig gelesen und geschrieben.

Link zum Blog: http://blog.buchmesse.de/2012/09/11/weltempfang-blog-despoten-telefonieren-und-dichten/

 

                                                                                                                                                       Ronja Sommerfeld

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen