Eine Reise um die Welt in acht Tagen

Eine Reise um die Welt in acht Tagen

0 1654

Am vergangenen dritten Adventswochenende öffnete der Markt der Kontinente in Dahlem zum letzten Mal für dieses Jahr seine Türen. Unter dem Motto Afrika erwartete die Besucher ein buntes, vorweihnachtliches Markttreiben mit Spiel, Tanz und Musik.

Foto: View of the Spice Grand Baazar in the heart of Istanbul von Moyan Brenn/ flickr, CC BY 2.0

Seit 1997 organisieren die Freunde des Ethnologischen Museums zusammen mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz jedes Jahr zur Weihnachtszeit den Markt der Kontinente. Für jede Veranstaltung steht dabei ein anderer Kontinent Pate. Nach Europa, Asien und Amerika schloss der etwas andere Weihnachtsmarkt vergangenes Wochenende unter dem Motto Afrika. Die Räume der Museen Dahlem verwandelten sich dabei in einen bunten Marktplatz mit Attraktionen für Jung und Alt.

Auch dieses Jahr war der Kulturmarkt wieder gut besucht. Zwischen Ständen mit afrikanischen Masken und Stoffen, filigranen Holzschnitzereien und duftenden Gewürzen konnten die Besucher einen Hauch von Afrika genießen und allerlei ausgefallene Geschenkideen für Weihnachten sammeln. Für Stimmung sorgte außerdem ein breites Angebot an Workshops und Konzerten. Die Band Black Heritage spielte Samstag und Sonntag je drei Konzerte und präsentierte ihr breites Spektrum von Blues und Soul über Reggae bis hin zu Rap und Gospel. Im Anschluss bot die Band einen Rhythmusworkshop an, bei dem die Teilnehmer das Trommeln afrikanischer Rhythmen erlernen konnten. Außerdem vermittelte ihre charismatische Sängerin Mfa Kera den Anwesenden im Rahmen eines Gospelworkshops die Basics traditionellen Gospelgesangs. Auch das Humboldt Lab stellte auf dem Markt der Kontinente seine Arbeit vor und lud zur öffentlichen Diskussion der Ergebnisse zu Themen, wie der gegenwärtigen Darstellung ethnologischer Kunst in Museen, ein.
Mit den Einnahmen des Marktes werden Hilfsprojekte in den jeweiligen Ländern unterstützt.

Foto: View of the Spice Grand Baazar in the heart of Istanbul von Moyan Brenn/ flickr, CC BY 2.0

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen