Es weihnachtet in Afrika

Es weihnachtet in Afrika

0 2325

Wie feiert man eigentlich Weihnachten in Afrika?

Foto: Christmas decorations von tOrange.us, CC BY 4.0, tOrange.us

Die Mehrheit der Afrikaner_innen gehört entweder dem Islam oder dem Christentum an. Die christliche Bevölkerung feiert natürlich Weihnachten. Die weihnachtlichen Traditionen unterscheiden sich allerdings teilweise sehr von denen, die man in Deutschland kennt.

In Äthopien und Ägypten feiern Christen beispielsweise nicht am 24. Dezember, sondern erst am 7. Januar. Das hängt mit der unterschiedlichen Zeitrechnung zusammen. Die Länder richten sich nicht nach dem gregorianischen Kalender, sondern nach dem Julianischen. Das Weihnachtsfest stellt außerdem das Ende der 43-tägigen Fastenzeit dar. Kinder bekommen traditionell neue Kleidung geschenkt, um das Christkind gebührend zu empfangen.

In Ghana wird die Geburt Christi dagegen schon am 1. Dezember im Anschluss an die Kakaoernte gefeiert. Die Adventszeit wird traditionell dazu genutzt, Verwandte und Freunde zu besuchen und das Haus festlich zu schmücken. An Heiligabend wird im Kreis der Familie mit gekochtem Reis, Ziegen- oder Hühnerfleisch und jeder Menge Früchte gefeiert.

Nicht der Weihnachtsmann, sondern der Teufel („Bayka“) kommt an Weihnachten in Liberia in die Stadt. Er geht durch die Straßen und fordert Geschenke. In Gambia und Sierra Leone werden traditionell Maskenpartys gefeiert. Dieses Jahr wird allerdings in den von Ebola betroffenen westafrikanischen Staaten auf öffentliche Feiern wie diese weitestgehend verzichtet, um neue Ansteckungen zu vermeiden.

In Nigeria beschenken sich an Weihnachten nicht die Familienmitglieder, sondern es ist Brauch, dass die Reichen die Armen beschenken. Leider ist diese schöne Tradition inzwischen nicht mehr so verbreitet. Zu Weihnachten zünden die Nigerianer außerdem Feuerwerkskörper („banga“), um die Geburt Christi zu feiern.

Auch in Südafrika gehört Weihnachten zu einem der wichtigsten religiösen Feste. Viele Bräuche, wie das Aufhängen von Strümpfen, die traditionellen Weihnachtslieder und die Weihnachtsdekoration stammen noch aus der Kolonialzeit. Statt einer Tanne werden aber Baobab-Bäume oder Palmen mit Christbaumkugeln geschmückt.

Aber wie Sie ganz persönlich auch feiern, die LoNam-Redaktion wünscht Ihnen „Geseënde Kersfees!“ (Afrikaans), „Sinifisela Ukhisimusi Omuhle“ (Zulu), „Siniqwenelela Ikrisimesi EmnandI Nonyaka Omtsha Ozele Iintsikelelo Namathamsanqa“ (Xhosa) „Selamat Hari Natal dan Tahun Baru“ (Malay) und frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage!

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen