Mandela Day: Occupy Mohrenstraße

Mandela Day: Occupy Mohrenstraße

0 1432
Foto: Afrika Medien Zentrum

Am Samstag, den 15.3.2014 findet ab 16 Uhr ein antirassistisches Kaffetrinken am U Bahnhof Mohrenstraße statt. Ziel ist die Umbenennung der Station Mohrenstraße in Nelson – Mandela Straße, da der jetzige Name diskriminierend für Schwarze ist, welche diesen Bahnhof täglich passieren.

Mohr kommt aus dem Griechischen und bedeutet „dumm“, „töricht“ und „gottlos“ und steht im lateinischen für „schwarz“ und „dunkel“. Der Begriff ist seit dem 18. Jahrhundert gleichbedeutend mit dem rassistischen N- Wort. Beide Begrifft werden in der “Rassenideologie“ gebraucht und diskriminieren Schwarze. Somit ist es inakzeptabel eine Straße Mohrenstraße zu nennen. Setzt ein Zeichen und unterstützt den Protest.

http://youtu.be/078nhRlkaYE

https://www.facebook.com/events/1414337352149692

 

Ab 18 Uhr lädt dann die AfricaRefugee Union (ARU) zu „ Celebrating Mandela“ ins Kreuzberger Betahaus ein. Die Organisation besteht aus afrikanische Flüchtlinge, welche Mandelas Kampf an diesem Samstag gedenken wollen. Ihr Ziel ist es die verschiedenen afrikanischen Nationalitäten zu vereinen, sowie gegen Ungerechtigkeiten seitens afrikanischer Diktatoren aber auch gegen den westlichen Kolonialismus Widerstand zu leisten.

Programm
18 Uhr
Begrüßung in verschiedenen afrikanischen Sprachen

18:30
Einführung in das Leben und Werk von Nelson Mandela

19:00
Gespräch mit ARU Mitgliedern über ihren persönlichen Lebensweg und den Kampf von Flüchtlingen in Deutschland

19:30
Diskussion mit ARU Mitgliedern über Gründe von Afrikanern ihre Heimat zu verlassen, über strukturelle Diskriminierung und Entmachtung von afrikanischen Flüchtlingen in Westeuropa als Ausdruck von modernem Rassismus und kolonialistischen Ideen, über Möglichkeiten Afrika vom externen Einfluss zu befreien und Strategien der afrikanischen Selbstbestimmung  im globalen Kontext

20:30
Eröffnung der Ausstellung “La république en fuite / Die flüchtige Republik”

20:45
Konzert der “Refugees International Embassy“

Betahaus
Prinzessinnenstr.
19/20
10969 Berlin

 

Justine Fiebig

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen