Mit Filmen gegen den Vitaminmangel

Mit Filmen gegen den Vitaminmangel

0 1092

Nigerias Top-Regisseure haben sich für ein außergewöhnliches Projekt mit HarvestPlus, einer Organisation zur Ernährungsverbesserung, zusammengetan, um den Vitamin-A-Mangel in Nigeria zu stoppen.

Aus der Kooperation zwischen HarvestPlus und den Regisseuren Zeb Ejiro, Fidelis Duker Chico Ejiro und Obi Osotule sind vier Filme entstanden, die das Publikum unterhalten und gleichzeitig aufklären sollen. Erklärtes Ziel ist es, die Zuschauer_innen darüber zu informieren, wie sie ihre Ernährung und damit ihre Gesundheit langfristig verbessern können. Gestern, am 24. September, fand die Premiere beim 11. Internationalen Filmfestival in Abuja statt.

Ein Motiv, das alle vier Filme eint, ist der gelbe Maniok. Im Gegensatz zum herkömmlichen, weißen Maniok enthält er besonders viel Beta-Carotin, das vom Körper in Vitamin A umgewandelt wird. In Nigeria nehmen 30 Prozent der Vorschulkinder und 20 Prozent der schwangeren Frauen nicht genügend Vitamin A zu sich. Wie gefährlich dieser Mangel langfristig sein kann, sieht man an den Folgen: Eine Verschlechterung des Sehvermögens, Erblindung oder sogar der Tod. Durch den Verzehr des gelben Maniok wäre die Hälfte des täglichen Vitaminbedarfs bereits gedeckt.

Doch zunächst gilt es, die Einwohner Nigerias, die sich traditionell von weißem Maniok ernährt, zu überzeugen. Da rund drei Viertel von ihnen Nollywood-Filme schauen, stehen die Chancen gut, ein breites Publikum anzusprechen. „Nollywood produziert populäre und weithin verfügbare Filme nicht nur in Nigeria, sondern in ganz Afrika. Durch die Kooperation werden wir viel mehr Menschen über den Vitamin-A-Mangel und die Vorteile des gelben Maniok aufklären können“, äußerte sich Paul Ilona, Manager von HarvestPlus Nigeria. Langfristig soll durch die Zusammenarbeit mit den Regisseuren erreicht werden, dass gelber Maniok vermehrt angebaut und verzehrt wird.

Ein weiterer Unterstützer des Projekts ist das Ministerium für Landwirtschaft. Es verteilte Saatgut an über 500.000 Bauern in 3.000 Dörfern. Außerdem setzt es sich für eine bessere Vernetzung der Bauern mit den Vertrieben und Verkaufsstellen ein. So soll gewährleistet werden, dass der gelbe Maniok für alle Bewohner_innen Nigerias zugänglich ist.

Apropos Nollywood… In der kommenden Printausgabe von LoNam, die im Oktober erscheinen wird, findet ihr einen spannenden Artikel mit vielen Informationen zum Nollywood-Filmfestival!

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen