Mugabe zur medizinischen Behandlung in Singapur

Mugabe zur medizinischen Behandlung in Singapur

0 919

Es ist seit Januar bereits die siebte Asien-Reise Mugabes, die er aus gesundheitlichen Gründen unternimmt. Informationsminister Webster Shamu sagte, der Präsident habe sich einer Nachuntersuchung nach seiner Augenoperation unterzogen, mit der Anfang des Jahres ein Grauer Star behandelt wurde. Solche Operationen sind gewöhnlich unkompliziert und werden ambulant durchgeführt, der Patient kann am selben Tag zurück nach Hause.

Seit Jahren wird über die Gesundheit des Präsidenten heftig spekuliert. Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hatte eine diplomatische Depesche vom Juni 2008 veröffentlicht, in der der Direktor der Zentralbank Simbabwes, Gideon Gono, mit der Aussage zitiert wird, Mugabe leide an fortgeschrittenem Prostata-Krebs und habe nur noch etwa drei bis fünf Jahre zu leben. Die Ärzte hätten ihm nahegelegt, zumindest seine Arbeit stark einzuschränken. Angeblich habe Mugabe daraufhin seinem Arzt gegenüber seinen Rücktritt nach den Wahlen 2008 angekündigt.

Der 87-Jährige hat jegliche Gerüchte um eine schwere Erkrankung stets dementiert. Seine Regierungspartei Zanu-PF hat ihn bereits für die nächsten Wahlen im Jahr 2013 erneut als Präsidentschaftskandidaten nominiert. Der Nachrichtenagentur Reuters zufolge behaupten politische Analysten, Mugabe und sein engster Regierungszirkel strebten vorgezogene Neuwahlen an, weil sie fürchten, Mugabe könne mit 89 Jahren den Strapazen des Wahlkampfes nicht mehr gewachsen sein. In der Partei sei bereits ein heftiger Machtkampf um seine mögliche Nachfolge ausgebrochen.

S.E., 04.10.11

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen