Neue Studie zur Wirksamkeit von Moskitonetzen

Neue Studie zur Wirksamkeit von Moskitonetzen

0 1070

Laut der Studie des Forschungsinstitutes für Entwicklung in Dakar entwickeln die Moskitos eine Resistenz gegen die Netze. Außerdem werde die Immunität gegen Malaria-Infektionen von Jugendlichen und Erwachsenen geschwächt, wenn sie unter einem Netz schlafen. Kritiker der Studie hingegen bemängeln den kleinen Umfang der Studie und warnen vor voreiligen Schlüssen.

Allein im Senegal wurden in den letzten fünf Jahren mehr als sechs Millionen Moskitonetze verteilt. Bei der Studie wurde die Verbreitung von Malaria vor der Einführung der Netze im Jahr 2008 und nach ihrer Einführung gemessen und verglichen. In der dreiwöchigen Untersuchungsphase fanden die Forscher heraus, dass die Anzahl der Malariafälle zurückging. Die Zahl der Neuerkrankungen war um das 13-fache geringer, als vor dem Einsatz der Moskitonetze.  Die Forscher fanden ebenfalls einige Exemplare der Anopheles gambiae. Diese Moskito-Art ist verantwortlich für die Übertragung von Malaria auf den Menschen.

Zwischen 2007 und 2010 stieg der Anteil der Insekten mit einer genetischen Resistenz von acht auf 48 Prozent. 2010 betrug der Anteil der Moskitos, die resistent gegen die Chemikalie Deltamethrin sind, 37 Prozent. Deltamethrin wird von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen, um die Moskitonetze von außen vor den Insekten zu schützen. In den letzten vier Monaten der Studie fanden die Forscher heraus, dass sich die Anzahl der Malaria- Neuerkrankungen erhöht hatte. Bei älteren Kindern und Erwachsenen war die Quote sogar noch höher als vor der Einführung der Netze. Die Forscher begründen dies damit, dass die anfängliche Wirksamkeit der Moskitonetzen die Immunität der Menschen gegen die Moskitostiche reduziert.

Nach Angaben der Vereinten Nationen sterben jedes Jahr rund 850 000 Menschen an Malaria. Die meisten Opfer sind laut dem Kinderhilfswerk UNICEF Kinder unter fünf Jahren. Nach Angaben des deutschen Entwicklungsministeriums habe der Global Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria bis Dezember 2010 umgerechnet 2,1 Milliarden Dollar für den Kampf gegen Malaria ausgegeben.

B.R. 18.08.2011  

Ähnliche Beiträge

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen