Neues Warnungssystem für Lord’s Resistance Army-Angriffe in Uganda

Neues Warnungssystem für Lord’s Resistance Army-Angriffe in Uganda

0 983

Ziel der Webseite und der Funkverbindungen ist, dass die verschiedenen, vor allem abgelegenere Communties miteinander kommunizieren, sich gegenseitig warnen und sich verteidigen oder Hilfe rufen können. Auch die kongolesischen und ugandischen Truppen, die gegen die LRA kämpfen, haben Zugang zu der Webseite.

Seit über 20 Jahren kämpft die LRA gegen die ugandische Regierung Musevenis und geht dabei nicht nur auf brutalste Weise gegen die ugandische Bevölkerung vor, sondern richtet ihre Grausamkeiten auch gegen Zivilisten im Süden des Sudans und im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo. Allein in diesem Jahr wurden mindestens 140 Zivilisten getötet, weitere 600 wurden entführt, darunter viele Kinder, die als Kindersoldaten eingesetzt werden und teilweise ihre eigenen Familien umbringen müssen.

Die neue LRA Tracking Technologie wurde als Antwort auf das Makombo Massaker im Dezember 2009, bei dem 321 Zivilisten ermordet wurden, entwickelt und durch Gelder von amerikanischen Wohltätigkeitsorganisationen verwirklicht.

Joseph Kony, Anführer der Lord's Resistance Army, steht unter internationalem Haftbefehl aus Den Haag, doch bis Anfang 2000 gab es nicht einmal ein Foto von ihm. Aktuell hält er sich angeblich zwischen dem Sudan und der Zentralafrikanischen Republik auf. Der gesuchte Kriegsverbrecher behauptet von sich selbst im Auftrag Gottes zu handeln und sein Ziel sei es eine Regierung der Zehn Gebote in Uganda festzulegen. Im Jahr 2008 stand man kurz vor einem Friedensabkommen mit Kony, dieser verweigerte dann aber doch einen Waffenstillstand.

Die neue Technologie ist Hoffnung vieler Zivilisten, die den Angriffen bisher schutzlos ausgeliefert waren, dass ein einfaches Entkommen der LRA Truppen schwieriger gestaltet wird.

 

Z.E. 11.10.2011

 

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen