Steinzeitliche Farbenwerkstatt begeistert Forscher

Steinzeitliche Farbenwerkstatt begeistert Forscher

0 1081

Entdeckt wurden die Artefakte bereits 2008, nun wurden die Ergebnisse ihrer Untersuchung im Wissenschaftsblatt Science veröffentlicht. Bei den Funden handelt es sich um ein ganzes Instrumentarium für die Farbherstellung, darunter Holzkohle, Hammer- und Reibsteine, Spatel aus Knochen und zwei Schalen aus Abalone-Muscheln, in denen offenbar ein Pigmentgemisch angerührt wurde. Denn in den Muschelschalen fand das Team um Christopher Henshilwood von der University of Witwatersrand in Johannesburg Rückstände von Ocker, vermischt mit zerkleinerten Tierknochen, Holzkohlepulver und Steinsplittern. Wahrscheinlich hatte man dies mit Flüssigkeit zu einer Paste verrührt.

Bislang galten 92.000 Jahre alte künstliche Farbspuren als die ältesten Beweise für die Verarbeitung von Pigmenten durch die Frühmenschen. Die Werkzeuge in der Blombos-Höhle lassen nun darauf schließen, dass die Menschen bereits tausende Jahre vorher Farbstoffe in einem komplexen Verfahren und vermutlich auch auf Vorrat herstellten. Dabei mussten sie auch elementare chemische Kenntnisse gehabt haben, wie Henshilwood betont. Dies wirft ein neues Licht auf die kognitiven Fähigkeiten der Frühmenschen, die offenbar schon weiter entwickelt waren als bisher angenommen.

Wozu die Pigmentmischung diente, ist allerdings noch unklar. Infrage kommen eine Bemalung der Haut, von Leder oder Gegenständen sowie die Herstellung einfacher Kunstwerke. Da in den südafrikanischen Höhlen nur schlechte Bedingungen für die Konservierung von Wandmalereien herrschten, könne man nicht sagen, ob die Farben auch für Felszeichnungen verwendet wurden.

Aufgrund der zahlreichen Höhlenmalereien in Europa waren Forscher lange Zeit der Ansicht, die bedeutenden Schritte in der kognitiven Evolution des Menschen seien im europäischen Raum vollzogen worden. Die Funde legen nun nahe, dass die Entwicklung des menschlichen Denkens bereits viel früher in Afrika einen großen Sprung machte.

SEhr, 14.10.11

Ähnliche Beiträge

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen