Weihnachten: Das Fest der gemeinsamen guten Taten

Weihnachten: Das Fest der gemeinsamen guten Taten

0 1563

Dankbar für ihre große Chance, kam Vera Nkenyi Ayemle für ihr Studium ins schöne, reiche Deutschland. Nach all den Geschichten, die sie damals gehört hatte, sagt sie selber, dass sie damals überzeugt war „Deutschland sei ein Land, in dem Milch und Honig fließen.“ Wie viele Immigranten hatte sie die Hoffnung und Illusion von Freiheit und Wohlstand, ganz wie es der „Deutsche Traum“ verspricht. Doch es gibt immer zwei Seiten einer Medaille und es gibt immer mindestens zwei soziale Schichten…der versprochene Wohlstand in dem fernen, fremden Land und die soziale Unterschicht, verbunden mit Arbeitslosigkeit und Armut. Denn auch in Deutschland vergrößert sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter.

Der Gedanke einer schnellen Integration, eines gut bezahlten Jobs und elitärer Bildung ist eine Illusion, denn abgesehen davon, dass Deutschland – im Vergleich zu vielen Afrikanischen Ländern zwar ein Paradies – generell im sozialen Bereich und in der Bildung spart, ist es vor allem für Immigranten, die vielleicht nicht einmal die deutsche Sprache beherrschen, eine doppelte Herausforderung in einem fremden Land Fuß zu fassen. Diese Feststellung musste auch Vera bald nach ihrer Ankunft in Deutschland machen.

Man muss nicht nach Afrika gucken, um Armut, soziale Verwahrlosung, Kinder und Familien in Not oder Bildungsprobleme zu sehen. Wir haben all das vor unserer Tür. Und für viele Immigranten ist es ein harter Weg, sich in die neue Heimat einzubinden und nicht am Rande der Gesellschaft zu stehen.

"Es kostet viel Kraft, Überwindung und Engagement Anschluss zu finden," sagt Vera Nkenyi Ayemle.

Vera selbst hat diese persönlichen Erfahrungen gemacht, und weiß, dass es ohne Hilfe nicht immer zu schaffen ist. Aus diesem Grund entschied sich die engagierte Frau im Jahr 2009, den Verein Sompon Social Service e.V. in Esslingen zu gründen. Der Verein setzt sich zum Ziel Kindern, Jugendlichen und Familien mit Migrationshintergrund, insbesondere afrikanischer Herkunft, bei der Bewältigung von Krisen, Erziehungsschwierigkeiten, Bildungs- und konkreten Alltagsproblemen zu helfen und unterstützt sozialpädagogisch bei der Integration in das neue Umfeld.

Sompon Social Service e.V. bietet eine Vielfalt sozialer Angebote für jede Altersgruppe: Von Beratungen, pädagogischer Betreuung,Vorträgen und Seminaren über Gemeinschafts- und bewegungsfördernde Aktionen bis hin zu Kinder-und Jugendangeboten wie ein Gospelchor, Ausflüge, Hausaufgabenhilfe und Unterstützung bei Lernproblemen.

Der Verein wird von den Mitgliedern und ehrenamtlich Helfern getragen und ist auf weitere Unterstützung angewiesen um seine Projekte weiterzuführen. Die Spendengala am 17. Dezember im Mehrgenerationen Haus in der Weilstraße 8, Esslingen findet zwischen 17.00 und 22.00 Uhr statt. Doch auch wenn es vor allem darum geht, den Verein zu unterstützen und die BürgerInnen Esslingens um ihr Engagement zu bitten, damit die verschiedenen Förderprojekte langfristige Unterstützung bekommen, soll dieser Abend dazu dienen, das Weihnachtsfest gemeinsam zu feiern und Freude zu verbreiten. Mit den Spenden dieser Weihnachtsgala wird außerdem die Aktion der Esslinger Kinderklinik unterstützt: „Schlafsäckchen für Frühchen.“

Eine Veranstaltung also, die Gutes tun mit einer fröhlichen Weihnachtsfeier verbinden möchte. Menschen, vor allem Kinder und Jugendlichen, sozialen Rückhalt zu heben, ist nach ihren eigenen Erfahrungen zu Vera Nkenyi Ayemles Aufgabe geworden. Damit leistet sie einen bewundernswerten Beitrag um unsere Gesellschaft vor dem sozialen Abstieg zu bewahren, denn ohne die Hilfe ehrenamtlicher und nicht-staatlich unterstützter Organisationen würde das soziale und bildende Angebot in Deutschland, nicht nur für Immigranten, sehr arm ausfallen.

Weitere Informationen über den Verein Sompon Social Service e.V. gibt es auf http://www.sompon-socialservice.org

 

Z.E.

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen