Reflexion von Homophobie in Südafrika

Reflexion von Homophobie in Südafrika

0 1117

Das Allerweltshaus Köln veranstaltet im Rahmen der Literraturreihe Stimmen Afrikas am Donnerstag, den 11. September, um 19.30 Uhr eine Lesung und ein Gespräch, moderiert von Lutz van Dijk, zu dem Roman „Nanas Liebe“ von Sonwabiso Ngcowa.

Der Autor Sonwabiso Ngcowa liest am 11. September im Allerweltshaus Köln aus seinem Roman „Nanas Liebe“. Das anschließende Gespräch moderiert Lutz van Dijk, der den Roman mit dem Originaltitel „In Search of Happiness“ aus dem Englischen übersetzte und ein Nachwort anfügte.

Nana ist 15, als sie ihre Kindheit auf dem Land bei ihrer Oma zurücklässt. Sie folgt ihren Eltern und der älteren Schwester nach Kapstadt, die dort bereits seit Jahren in einem Township leben. Erstmals in einer großen Stadt, verliebt sie sich in die 18-jährige Agnes. Diese ist ihrem aus Simbabwe geflüchteten Bruder Chino ebenfalls in ein Township bei Kapstadt gefolgt, um der Verfolgung in ihrem Heimatland zu entgehen. Zwischen den Mädchen entwickelt sich eine zärtliche Liebesgeschichte, mit der sie bei ihren Familien auf Ablehnung und Aggressivität stoßen. Doch Nana und Agnes verteidigen ihr Recht auf Liebe. Nanas Familie steht vor einer schwerwiegenden Entscheidung, und die Situation eskaliert, als die beiden glauben, sich in Sicherheit zu befinden…

„Ngcowa gelingt es, die Spannungen zwischen vorurteilsbehafteter Ausgrenzung und liebevoller Nähe in einem sozialen Mikrokosmos zu beschreiben“, urteilte Rita Schäfer in einer Rezension. In der Tat ist es ein mutiger Roman, in dem viel persönliche Erfahrung des Autors mitschwingt, der in seiner Jugend selbst mit Armut und Gewalt im Township konfrontiert war. Er fordert zu einem selbstreflektierten Verhalten der Menschen, vor allem Männer auf, wenn es beispielsweise um das Selbstverständnis ihrer Besitzansprüche auf Frauen(-körper) geht. Trotz des gesetzlichen Verbots von Diskriminierung sexueller Minderheiten in Südafrika werden Homosexuelle als krank angesehen. Oft enden sie als Opfer von Bandenvergewaltigungen oder moralischen Morden. Ngcowa zeigt, dass es an der Zeit ist für einen Umbruch in den Köpfen der Menschen, die an ihrem veralteten Weltbild festhalten.

Die Buchvorstellung wird anlässlich der Kooperation der Veranstaltungsreihe „Stimmen Afrikas“, dem „Filminitiativ Köln e.V. und „Erinnern und Handeln für Menschenrechte“ veranstaltet. Einlass ist um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro beziehungsweise 3 Euro bei Ermäßigung.

Weitere Informationen zu Buch und Autor finden Sie auf der offiziellen Veranstaltungsseite des Allerweltshauses Köln unter: http://www.stimmenafrikas.de/index.php?option=com_content&view=article&id=851%3Asonwabiso-ngcowa-suedafrika-nanas-liebe-&catid=55%3Averanstaltungen&Itemid=10

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen