Rekord-Einschaltquoten bei Frauen Kricket-WM; Südafrika gegen Australien war das beliebteste Match

Rekord-Einschaltquoten bei Frauen Kricket-WM; Südafrika gegen Australien war das beliebteste Match

0 233
Trotz ihrer Niederlage im Halbfinale haben die Südafrikanerinnen allen Grund, stolz auf sich zu sein. Courtesy of ICC © ICC Business Corporation FZ LLC 2020

Die diesjährige T20 Weltmeisterschaft der Kricket-Frauen entpuppt sich nach der Veröffentlichung der weltweiten Zuschauerzahlen als eines der beliebtesten Sport-Events aller Zeiten! Die weltweite Einschaltquote hat sich mit einem Zuwachs von 113 Prozent mehr als verdoppelt.

Die beachtlichen Zahlen der WM: Höchste Zuschauerzahlen für ein Frauen-Kricket-Match jemals, und die zweithöchsten Zuschauerzahlen für ein Frauen-Sport-Event weltweit. Courtesy of ICC © ICC Business Corporation FZ LLC 2020
Die beachtlichen Zahlen der WM: Höchste Zuschauerzahlen für ein Frauen-Kricket-Match jemals, und die zweithöchsten Zuschauerzahlen für ein Frauen-Sport-Event weltweit. Courtesy of ICC © ICC Business Corporation FZ LLC 2020

Auch wenn die meisten Zuschauer*innen dabei aus Indien zuschalteten, dessen Mannschaft gemeinsam mit den Gastgeberinnen aus Australien im Finale stand, so war doch das Match zwischen Südafrika und den Australierinnen das mit den höchsten Zuschauerzahlen des Turniers. Zwar schieden die Südafrikanerinnen bei dieser Begegnung leider aus; trotzdem kann man ihren Auftritt und Durchmarsch bis ins Halbfinale nicht anders als einen Erfolg verbuchen – auch anhand der Zuschauerzahlen. In Südafrika selbst stiegen sie in diesem Jahr um 40 Prozent an gegenüber der letzten Meisterschaft 2018.

ICC-Vorstand Manu Sawhney äußerte sich begeistert über die hierin für ihn offenbarten Zukunftsperspektiven: “Wir sind über diese herausragenden Zuschauerzahlen hoch erfreut, die das Potenzial von Frauen-Kricket demonstrieren, für riesige Zuschauerschaften auf dem gesamten Globus attraktiv zu sein. Das bekräftigt unseren Glauben daran, dass Frauensport bemerkenswerte Möglichkeiten aufzeigt und wir ihn gemeinsam weiterhin stärken müssen, damit mehr Fans in seinen Genuss kommen, mehr junge Menschen von ihm inspiriert werden und Sendeanstalten Anteil daran haben möchten.“

Leider war mit der südafrikanischen nur eine einzige afrikanische Mannschaft bei der Frauen-WM vertreten. Durch die weltweite Aufmerksamkeit für rassistische Strukturen in Institutionen ist nun auch das ICC (International Cricket Council) auf diese Thematik gestoßen, und widmete sich ihr in einer öffentlichen Diskussionsrunde und einem Video zum UN World Refugee Day. Mehr darüber lest Ihr in der nächsten LoNam!

Vom 18. Oktober bis 15. November 2020 werden dann übrigens die Männer ihre WM austragen. Mit dabei vom afrikanischen Kontinent sind leider nur Südafrika und Namibia, nachdem Simbabwe auf Grund von politischer Einflussnahme auf den Verband suspendiert wurde. Dafür ist Namibias Qualifizierung für das Turnier eine Premiere. Schaltet Ihr auch ein?

Julia Bittermann