Sir Richard Branson eröffnet Safari-Camp in Kenia

Sir Richard Branson eröffnet Safari-Camp in Kenia

0 1940

Der britische Milliardär Sir Richard Branson hat am 27. Oktober 2013 im Rahmen einer traditionellen Massai-Zeremonie sein neues Safaricamp in Kenia, Mahali Mzuri, eröffnet. Zusammen mit acht Massai-Ältesten hat Branson, der selbst bereits vor sechs Jahren in der Nähe des jetzigen Camps von der lokalen Bevölkerung zum Ältesten ernannt worden war, dem Camp auf Art der Massai mit Gebeten sowie mit Hilfe von Honig und traditionellem Bier seinen Segen gegeben. Daraufhin wurde ein rituelles Feuer entfacht, dessen Rauch durch das ganze Camp zog, um die Segnung zu vollenden. Anschließend erwiesen die Massai aus den benachbarten Siedlungen dem Camp mit Tanz- und Gesangsdarbietungen ihre Wertschätzung, bevor die Menge zurück in die Savanne zog, um den Tag mit einem traditionellen Festmahl zu beschließen.
Laut Branson war es eine Ehre, an dieser Zeremonie teilzuhaben: „Ich bin begeistert darüber, dass so viele Menschen aus der Umgebung gekommen sind, um in dieser wunderbar traditionellen und passenden Art und Weise die Eröffnung unseres neuen Safaricamps zu feiern.“ Branson bekräftigte seine Unterstützung für die kenianische Tourismuswirtschaft und bezeichnete die Eröffnung von Mahali Mzuri als Symbol für sein dauerhaftes Vertrauen in Kenia. Bei der Eröffnungszeremonie anwesend waren unter anderem Kenias Staatspräsident Uhuru Muigai Kenyatta sowie die Kabinettsekretärin für Tourismus, Ostafrikanische Angelegenheiten und Handel, Phyllis Kandie.
Das Luxuscamp, welches Teil des Portfolios von Bransons Virgin Limited Edition ist, liegt 240 Kilometer westlich von Kenias Hauptstadt Nairobi im Olare Motorogi Conservancy, einem von der lokalen Massai-Bevölkerung kommunal verwalteten Schutzgebiet, welches nördlich an das berühmte Masai Mara Wildreservat anschließt. Das Camp umfasst zwölf luxuriös eingerichtete Safarizelte. Mahali Mzuri ist eine gemeinschaftliche Investition von Sir Richard Branson Virgin Limited Edition und der kenianischen Intex-Gruppe.

Weitere Informationen unter www.mahalimzuri.virgin.com

KEINE KOMMENTARE

Ein Antwort hinterlassen